Kein Erfolg beim Doppelspieltag

TG Hanau unterliegt in NBBL und Regionalliga

Zwei Spiele in direkter Abfolge musste ein Großteil der ersten Mannschaft der TG Hanau am vergangenen Wochenende absolvieren. - Foto: TG Hanau


Montag, 04.03.2024

HANAU - Zwei Spiele in direkter Abfolge musste ein Großteil der ersten Mannschaft der TG Hanau am vergangenen Wochenende absolvieren. Mittags empfing das NBBL-Team zunächst die TS Jahn München, ehe am Abend das Hessen-Derby gegen Lich anstand. In beiden Spielen unterlag das Hanauer Team am Ende - in der NBBL knapp (63:71), in der Regionalliga deutlich (65:102).

An diesem Doppelspieltag musste Headcoach Mohammed Hajjar entsprechend nicht nur darauf achten, den Spielern am Mittag nicht bereits zu viel zuzumuten. Auch ist das Team durch Verletzungen und Krankheit nach wie vor geschwächt, zusätzlich fielen am Abend auch noch einige Spieler aufgrund privater Verpflichtungen aus. In der NBBL lieferte sich das Team dennoch ein packendes Duell und konnte den Spielstand lange offen halten. Erst im letzten Viertel erarbeiteten sich die Münchner dann einen Vorsprung, den die Mannschaft nicht mehr aufholen konnte. Entsprechend unterlag das NBBL-Team mit 63:71. Im Kampf um den Klassenerhalt wird es in den kommenden Wochen entsprechend noch einmal sehr spannend.

Nur wenig Zeit zum Verschnaufen


Für einen Großteil der Mannschaft blieb nur wenig Zeit zum Verschnaufen: Myles Howell, Spyridon Savvidis, Tom Arkan, Danis Salkovic, Eren Yildiz, Vadim Maisels und Felix Sinning waren kurz nach Abpfiff des ersten Spiels bereits für die nächste Partie vorgesehen. Alle hatten bereits mindestens eine Viertelstunde auf dem Feld gestanden, Savvidis, Arkan, Yildiz und Maisels sogar deutlich mehr als 20 Minuten. Umso überraschender fiel der Start ins Spiel aus: Das Team wirkte von Anfang an hellwach und taktisch gut sortiert. In der Defense gelangen einige gute Aktionen, offensiv fielen zudem deutlich mehr Layups als noch vor einigen Wochen. Zwar konnten sich die Gäste aus Lich ein 10-Punkte-Polster erarbeiten, die TGH blieb jedoch dran und verkürzte immer wieder über gute Läufe. Mit 39:48 ging es in die Halbzeitpause, das Spiel war noch lange nicht entschieden.

Im dritten Viertel konnten die Spieler von Headcoach Hajjar jedoch nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Tom Arkan fiel zudem in der zweiten Hälfte aus. Der gesundheitlich noch angeschlagene Spieler hatte in der NBBL bereits 30 Minuten Spielanteile, die Kraftreserven waren aufgebraucht. „Insbesondere mit Blick auf all die Widrigkeiten, die wir heute kompensieren mussten, haben wir heute starke erste 20 Minuten gezeigt. Im dritten Viertel hatten wir dann verständlicherweise konditionelle Probleme und einen entsprechenden Leistungseinbruch. Lich haben das eiskalt ausgenutzt - sie sind ein gutes Team mit tiefem Kader. Sie sind auf allen Positionen mit erfahrenen Spielern besetzt“, so der TGH-Trainer.

Bis zum Schluss gekämpft


Während Lich weiterhin viele Punkte erzielte, fiel es dem Hanauer Team immer schwerer, Zählbares auf das Scoreboard zu bringen. Auch im letzten Spielabschnitt gelang es nicht mehr, an die Gäste heranzukommen. Dennoch: Die Mannschaft hatte bis zum Schluss gekämpft. Einen deutlichen Schritt nach vorne machte an diesem Abend Luca Eibelshäuser:

„Er hat heute viel Verantwortung übernommen und 20 Punkte gemacht. Das ist ein toller Erfolg für ihn“, lobt Hajjar. „Wir haben uns heute deutlich besser präsentiert als im Hinspiel. 20 Minuten lang konnten wir Tempo und Intensität sehr gut mitgehen. Das ist eine sehr gute Entwicklung, die Spieler geben alles und verbessern sich von Woche zu Woche.“ (red)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine