Nach der Spielpause

TV Gelnhausen setzt gegen favorisierte Longericher auf seine Fans

TV Gelnhausen setzt gegen favorisierte Longericher auf seine Fans. - Foto: TV Gelnhausen Handball


Freitag, 22.03.2024

GELNHAUSEN - Nach der Spielpause in der 3. Handball-Liga Süd-West will der TV Gelnhausen am 23. Spieltag an den Erfolg gegen TV Homburg anknüpfen. Mit dem Longericher SC wartet dafür jedoch alles andere als ein leichter Gegner. Am Samstag (19.30 Uhr) empfangen die Barbarossastädter den Tabellensechsten aus Köln in der Rudi-Lechleidner-Halle zum nächsten Heimspiel. Mit Unterstützung der Fans hofft man beim TVG, dem Gegner ein Schnippchen zu schlagen.  

„Gegen Longerich haben wir noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, bei dem wir am Ende relativ deutlich verloren haben. Longerich hat viel Qualität. Sie sind eine sehr eingespielte Mannschaft mit erfahrenen Spielern und einem gefährlichen Rückraum. Schulz führt das Spiel der Longericher sehr gut und kann selbst aus jeder Lage werfen“, sagt Cheftrainer Matthias Geiger zum Auswärtsteam.

Tatsächlich kommt mit dem Mittelmann Lukas Schulz einer der torgefährlichsten Spieler der Liga und der Torschützenkönig der 3. Handball-Liga Staffel West aus der letzten Saison in die Rudi-Lechleidner-Halle. In dieser Saison warf er bereits 149 Tore, in der letzten Spielzeit erzielte er sogar 214 Treffer. Das Hinspiel in Köln verlor die Gelnhäuser Mannschaft mit 25:31, wobei es, während dem Spiel nach einer noch deutlicheren Niederlage aussah.

Die Gäste konnten zuletzt gegen die Bergischen Panther gewinnen (32:28) nachdem sie zuvor gegen den TuS Dansenberg (32:34) und den TuS Ferndorf (28:35) zwei Niederlagen wegstecken mussten. Mit 24:20 Punkten stehen sie nur vier Zähler vor dem TV Gelnhausen, der mit 20:22 Punkten auf dem achten Rang steht. Der TVG gewann ebenfalls das letzte Spiel in Homburg (34:26) nachdem zuvor die Spiele gegen TV Aldekerk (27:28) und Tus Ferndorf (22:27) verloren wurden.

Mit dem Longericher SC wartet also ein Schwergewicht der Liga auf die Rotweißen um Jonathan Malolepszy und Co.. Der Kapitän befindet sich auf dem Wege der Besserung und soll genau wie Linksaußen Felix Reinhardt wieder etwas mehr Spielminuten erhalten. Weiterhin schwer zu kompensieren, bleibt jedoch der Ausfall des bis zur seiner Kreuzbandverletzung stark spielenden Fynn Hilb. Außerdem stehen Yannik Geisler und Leon David verletzungsbedingt weiterhin nicht zur Verfügug.

„Wir wollen nach der Spielpause wieder gut in den Rhythmus kommen und unsere Leistung abrufen. Der Longericher SC ist der Favorit, aber wir werden alles in die Waagschale werfen, um ein tolles Spiel abzuliefern und an unsere Bestleistung ranzukommen.“, sagt Cheftrainer Geiger mit Blick auf das Spiel. „Mit unseren überragenden Fans im Rücken sind die Jungs in unserer Halle schon öfter über sich hinausgewachsen.“ (red)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine