Klapperkinder trotzten dem Regen

Sinntal: In Weiperz wird die Tradition gepflegt

Schon Frühs um 6:00 Uhr ging es für die Klapperkinder aus Weiperz durch die Straßen. - Fotos: Walter Dörr


Samstag, 30.03.2024
von WALTER DÖRR

SINNTAL - Von Gründonnerstag bis Karsamstag läuten traditionell die Glocken der katholischen Sankt-Wigbert-Kirche in Weiperz nicht. Stattdessen laufen morgens früh um 6 Uhr, 12 Uhr Mittag und um 18 Uhr Kinder mit Klappern durch das Dorf und verkünden das „Engel des Herrn Geläut“ im Rhythmus 1, 2, 1-2-3. 

Auch wenn es wettermäßig regnete und unangenehm windig war, waren die Kids am Karfreitag wieder mit ihren unterschiedlich konstruierten hölzernen „Instrumenten“ unterwegs. So waren es bei der ersten 6:00 Uhr-Tour doch 16 Kinder, die in den Ferien und an einem Feiertag aufgestanden waren, um zu klappern. Bei der 12:00 Uhr-Tour waren es in dem nicht mal 600 Einwohner zählenden Sinntaler Ortsteil über 30. 

Die Klapperchefs Chira Paul, Katharina Kraft, Jacob Brasch und Jonah Kreß führen wieder genau Buch, wann welcher Junge oder welches Mädchen bei welcher Tour mitgemacht hat. Am letzten Klappertag bekommen die Klapperkinder von Bürgern nämlich Gaben, wie Eier oder auch Geld, und die werden entsprechend der Häufigkeit der Teilnahme unter den Klapperkindern aufgeteilt. Start und Ziel einer jeden Tour ist die Bushaltestelle in der Mozartstraße gegenüber der Katholischen Pfarrkirche Sankt-Wigbert.

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine