HANAU

Ministerpräsident Bouffier informiert sich über Beratungsarbeit im Diakonischen Werk

Ministerpräsident Volker Bouffier - Fotos: Moritz Pappert

02.12.2019
von: Moritz Pappert

Hoher Besuch am Montagmorgen im Diakonischen Werk in Hanau-Wolfgang. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) informierte sich über die Beratungsarbeit und überreichte einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro. Das Diakonische Werk Hanau-Main-Kinzig hilft Menschen in schwierigen Situationen und zeigt ihnen Lösungen für ihre Probleme auf.

MdL Max Schad

Dekan Dr. Martin Lückhoff erläuterte zu Beginn, wie vielfältig und komplex die Arbeit des Diakonischen Werkes ist. In drei Fachabteilungen (Allgemeine Sozialberatung, ambulante Suchthilfe und psychologische Beratungsstelle) arbeiten im Diakonischen Werk Hanau-Main-Kinzig knapp 40 Männer und Frauen. Diakonische Beratungsarbeit für Menschen in Notlagen ereignet sich in Hanau Flur an Flur mit einer Immobilienfirma, einer Steuerkanzlei, einem Verpackungsunternehmen und einer Consultant-Firma für Umwelttechnologie - mitten im Industriegebiet Wolfgang.

"Mein Besuch heute hat zwei Gründe. Zum einen, weil ich die Arbeit sehr schätze und zum anderen, weil nichts so wichtig ist, wie die Informationen vor Ort. Aus praktischen Erfahrungen lernt man und erfährt so, was läuft und was nicht", so der Ministerpräsident Volker Bouffier. Beispielsweise habe er das Thema "Sucht im Alter", vor seinem Besuch nicht im Blick gehabt.


MdL Heiko Kasseckert (links)

„Sie sind ein wichtiger Ansprechpartner, um denjenigen zu helfen, die nicht mehr wissen, wie es weitergeht. Sie geben Orientierung und können Lösungen aufzeigen. Das ist wichtig, um nach vorne zu schauen“, lobte Bouffier das Tun der Beschäftigten. Er überreichte zudem einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro zur Förderung des Projektes „Integrierte Seniorenberatung“. Dieses zielt darauf ab, die allgemeinen und gesundheitlichen Probleme älterer Menschen in den Blick zu nehmen. Durch den Verlust des Partners oder schlechtere Beweglichkeit ist die selbständige Lebensführung oft eingeschränkt. Mit dem Projekt soll älteren Menschen hier geholfen werden.

Im Anschluss führten die Mitarbeiter den Ministerpräsidenten durch die Räume des Diakonischen Werks. In einem Fachgespräch tauschten sich Bouffier und die Mitarbeiter des Werks aus. Themenschwerpunkt hierfür waren konkrete Formen der Sozialpartnerschaft von Politik und Diakonie sowie die Rahmenbedingungen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Beratungsarbeit. Zu Gast waren auch MdL Heiko Kasseckert und MdL Max Schad (beide CDU).+++