FRANKFURT AM MAIN

Eintracht Frankfurt plant Comeback der U 23 in der Hessenliga

Eintracht Frankfurts junge Talente sollen nach ihrer Juniorenzeit durch die Anmeldung einer U23 wieder mehr Spielpraxis erhalten - Foto: picture alliance/augenklick/GES

Montag, 13.01.2020
von Felix Hagemann

Eintracht Frankfurt möchte wieder eine U23- Mannschaft anmelden - und das am liebsten in der Hessenliga. Eine entsprechende Anfrage ist beim Hessischen Fußballverband (HFV) bereits eingegangen. Ein Comeback der Eintracht hätte auch Auswirkungen auf die osthessischen Vereine, die in der fünfthöchsten Spielklasse unterwegs sind.

Die Hürden für einen Wiedereinstieg der Frankfurter U23 in die Hessenliga sind jedoch enorm hoch. Die Spielordnung erlaubt es momentan nicht, dass Mannschaften direkt in Hessens-Eliteliga einsteigen können. Nach derzeitiger Gesetzeslage könnte die Eintracht höchstens in der Kreisliga beginnen und müsste sich dann sportlich nach oben arbeiten.

Dies dürfte jedoch kaum im Sinne des Fußball-Bundesligisten sein, schließlich geht es in dessen Planungen vor allem um die Talententwicklung. Eine mehrjährige Reise durch die Provinz wäre da kontraproduktiv. „Momentan wird die Anfrage geprüft. Wir müssen schauen, welche Möglichkeiten und Regelungen es gibt. Klar ist, dass die Eintracht bestimmt nicht in der B-Liga beginnen möchte“, sagt Jürgen Radeck, Vorsitzender des Verbandsausschusses für Spielbetrieb und Fußballentwicklung beim HFV.

Derzeit bliebe als einzige Möglichkeit ein Antrag auf Satzungsänderung, der allerdings mehrheitlich vom Verbandstag in Grünberg Anfang Juni angenommen werden müsste. Das würde für die Eintracht viel Überzeugungsarbeit bedeuten. Einfach wird es für den Bundesligisten also nicht.

Sollte es dem DFB-Pokal Sieger von 2018 dennoch gelingen, hätte es auch Auswirkungen auf die osthessischen Vereine in der Liga. Zum einen wäre der SG Barockstadt mit einem Schlag ein weiterer starker Konkurrent erwachsen, der sicherlich so schnell wie möglich den Aufstieg in die Regionalliga ins Visier nehmen würde. Zum anderen stellt sich die Frage, wie die U23 im Fall der Fälle in die Hessenliga integriert wird. Würde die Liga aufgestockt oder gäbe es stattdessen einen Absteiger mehr? „Das ist derzeit noch völlig offen. In den Statuten gibt es für solch einen Fall keine klare Regelung“, sagt Radeck.

Die Prüfung der Anfrage soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. Spätestens auf dem Verbandstag am 06. Juni dürfte dann Klarheit herrschen.