LANGENSELBOLD

Bürgermeisterwahl 2020: Kandidat Tobias Dillmann (CDU)

Der 47-Jährige stellt sich in Langenselbold zu Wahl. - Foto: Tobias Dillmann/Privat


Donnerstag, 16.01.2020
von Lena Eberhardt

Nach zwölf Jahren ist Schluss: amtierender Bürgermeister Jörg Muth (CDU) tritt zur Wiederwahl nicht an. Nun ist in der Gründaustadt der Ratshaussessel neu zu besetzen. Insgesamt vier Kandidaten haben sich zur Wahl aufgestellt. Am kommenden Sonntag, den 19.01.2020 müssen sich die Langenselbolder zwischen Tobias Dillmann (CDU), Timo Greuel (SPD), Manfred Kapp (Freie Wähler) und den unabhängigen Kandidaten Axel Häsler entscheiden. KINIZIG.NEWS stellt Ihnen im Laufe dieser Woche die vier Kandidaten vor.

Heute mit Tobias Dillmann:

Kurzvita:

Alter: 47 Jahre

Geburtsort: Frankfurt am Main

Aktueller Wohnort: Langenselbold

beruflicher Werdegang: Abitur, Zivildienst mit Ausbildung zum Rettungssanitäter, Studium der Betriebswirtschaft an der Johann Goethe Universität, studentische Aushilfskraft T-Mobile Stiftungsprofessur Frankfurt für m-commerce, Projektleiter u. a. für die großen Outsourcing Projekte inkl. der Optimierung von Prozessen, Seit 10/2018 Leiter Einkauf Infrastrukturdienstleister und Vertragsmanagement

politische Karriere: seit 25 Jahren Mitglied der CDU, zurzeit Stadtverbandsvorsitzender und Stadtverordnetenvorsteher

Hobbies: Fußball, Tennis, Wandern, Reisen mit der Familie

Verheiratet und Vater von vier Kindern

Was wollen Sie in der Gemeinde verändern bzw. Anders machen als Ihr Vorgänger?

Ich möchte an die erfolgreiche Arbeit von Jörg Muth anknüpfen und Langenselbold mit meinen eigenen Ideen weiterentwickeln.

Wie sieht Ihr Wahlprogramm aus?

Langenselbold ist attraktiv zum Wohnen, Leben und Arbeiten. Daran will ich mit klarem Kompass anknüpfen.

Wir müssen für junge Familien attraktiv sein, sie sichern unsere Zukunft. Ihnen wollen wir Bauplätze bereitstellen. Mit der Entwicklung der Wohnbaugebiete Niedertal IV und V wird der Traum vom „Wohnen in den eigenen Wänden“ für die nächsten 12-15 Jahre gesichert. Bei den Gewerbeflächen ist die Entwicklung mit dem Gewerbepark West sogar für 20 – 25 Jahre gesichert. Ich setze gezielt auf Unternehmen, die nachhaltige Arbeitsplätze schaffen, ausbilden und Gewerbesteuer zahlen.

Zur besseren Vereinbarkeit von Familien und Beruf ist neben wohnortnahen Arbeitsplätzen aber auch eine optimale Kinderbetreuung von Nöten. Hier setze ich auf eine weitere Flexibilisierung der Betreuungszeiten, den Ausbau der Mittagsessensplätze und eine Reduzierung der Gruppengröße bei gesunden Finanzen.

Die Standardisierung, Automatisierung und Digitalisierung der Verwaltungsprozesse ist unabdingbar, um die städtischen Dienstleistungen effizient anbieten zu können.

Beim Wachstum mit Augenmaß werde ich besonders auf Nachhaltigkeit achten, um Langenselbold auch noch für die nächsten Generationen attraktiv zu gestalten. Dazu werde ich die Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität erweitern, einen Stadtpark errichten, eine Hundewiese entwickeln, einen Photovoltaikpark am Rödelberg vorantreiben und das Radwegenetz ausbauen.

Warum glauben Sie, dass Sie für den Posten als Bürgermeister*in geeignet sind?

Seit über 22 Jahre bin ich kommunalpolitisch aktiv. Als Vorsitzender des Sozial-, Kultur- und Vereinsausschuss (von 2001 bis 2016) und als Stadtverordnetenvorsteher (seit 2015) habe ich an den wichtigen Weichenstellungen unser Stadt entscheidend mitgewirkt und gestaltet.

Als Bürgermeister kann ich aber noch viel mehr verantwortlich gestalten, als es aus dem Ehrenamt heraus möglich ist. Im Falle meiner Wahl werde ich meine Ideen und die Ideen der CDU für die Entwicklung Langenselbolds noch konsequenter vorantreiben. Neben meinem langen kommunalpolitischen Engagement blicke ich auf über 25 Jahre Berufserfahrung in Verwaltung, in Industrieunternehmen und in Banken in verschiedenen Positionen zurück. Dabei sammelte ich Erfahrungen als Lehrling, als Trainee nach dem Studium und später als Projektleiter und Führungskraft.

Diese Erfahrungen – gerade als Führungskraft – befähigen mich, eine Verwaltung zu leiten und die notwendigen Projekte für eine Transformation der Verwaltung umzusetzen. Es ist aktuell meine Aufgabe, verschiedenste Projekte gleichzeitig zu entwickeln und erfolgreich abzuschließen. Diese Vielseitigkeit und Zielorientierung sind gewiss von Vorteil und von Nöten, wenn ich zum Bürgermeister gewählt werden sollte.

Wo sehen Sie sich und die Gemeinde in zehn Jahren?

In 10 Jahren bin ich noch Bürgermeister von Langenselbold und habe viele Themen umgesetzt. Im Gesundheitszentrum feiern wir die Einweihung eines Anbaues und begrüßen die siebte Arztpraxis. Die wohnortnahe Versorgung ist sichergestellt. Die Ansiedlungspolitik mit erfolgreichen Gewerbetreibenden (Hidden Champions) trägt Früchte, die Gewerbesteuereinnahmen sind stabil und steigend. Der Haushalt konnte weiter konsolidiert werden, sodass die Gewerbesteuersätze wieder auf dem Niveau von 2016 liegen und der Investitionsstau in die Infrastruktur konnte abgebaut werden.

Alle Eltern können, wenn sie es möchten, ihre Kinder flexibel betreuen lassen, es gibt genug Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 0-10 Jahren.

Die Digitalisierung ist abgeschlossen und die Bürgerinnen und Bürger haben die freie Wahl, ob sie ihre Verwaltungsangelegenheiten im Rathaus vornehmen oder bequem von zu Hause aus alles am Computer/Handy abarbeiten. Die Mitarbeiterinnen übernehmen vielfältige Beratungsleistungen.

Das Breitband-Internet ist vollkommen ausgebaut, endlich schnelles Internet für alle. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]