BAD SODEN-SALMÜNSTER

Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink eröffnet Gesundheitstage

Fotos: Moritz Pappert

Samstag, 25.01.2020
von MORITZ PAPPERT

"Diversity - Vorteil durch Unterschiedlichkeit" : Mit diesem Vortrag eröffnete der Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink die 13. Bad Sodener Gesundheitstage am Samstagmorgen. In beeindruckenden Beispielen präsentierte er unter anderem, wie im Sport aus vermeintlichen Nachteilen, alles entscheidende Vorteile werden können.

Weltmeister Julius Brink
Weltmeister Julius Brink

Doch zuvor lobte Bürgermeister Dominik Brasch das gut aufgestellte Netzwerk für Gesundheit Main-Kinzig. "Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss verschiedenster Akteure. Es gibt viele Betroffene, die ein gutes Netzwerk brauchen", so Brasch. Auch Landrat Thorsten Stolz zeigte sich begeistert von dem Netzwerk. "Das Netztwerk ist, gerade in der heutigen Zeit wichtig, da in den nächsten Jahren viele Herausforderungen auf uns zu kommen. Die demografische Entwicklung wird diese Situation noch verschärfen", so der Landrat. Es werde jedoch einiges getan, um dem entgegen zu wirken. Beispielsweise der Bau von Seniorendepandancen oder die Investition von 85 Millionen Euro in die Main-Kinzig-Kliniken. 

Dieter Holk
Dieter Holk
Dominik Brasch
Dominik Brasch

Was 2008 noch eine Vision war, ist im August 2012 real geworden. Julius Brink und Jonas Reckermann werden in der von Brasilianern und Amerikaner dominierten Sportart völlig überraschend Olympiasieger. "Erfolg geht nur über Umwege. Rückschläge und Niederlagen gehören dazu", so Brink. Bei seinem frühen Ausscheiden, bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, gab es danach ein "Frustfressen". "Ein Sponsor der Olympischen Spiele ist nämlich Mc Donalds. "Man hat dann die ganzen gefrusteten Athleten gesehen, die Berge von Big Macs vor sich hatten", so Brink.

 Er erzählte auch, dass das Duo Reckermann und Brink eigentlich zum Scheitern verurteilt war. "Jonas hatte Charaktereigenschaften, die ich immer abgelehnt hatte. Aber er war der beste Beachvolleyballer. Jeder hat gedacht ´das schaffen die nicht`", sagt der 37-jährige. Doch es kam anders. Nach dem Motto: "Jeder große Sieg beginnt mit einer Niederlage" wurde das Duo im August 2012 Olympiasieger. "Ich habe Niederlagen als Möglichkeit gesehen, mich weiterzuentwickeln", sagt Julius Brink abschließend. 

Wer Julius Brink einmal live erleben möchte: Am Sonntag um 15 Uhr wird er gegen eine sechsköpfige Auswahlmannschaft rund um Bürgermeister Dominik Brasch im Spessart Forum Sport auf dem Spielfeld zu sehen sein. +++

Thorsten Stolz
Thorsten Stolz