NIDDA

UPDATE: Massenschlägerei auf dem Feld - Hallenturnier eskaliert völlig

Ein Hallenturnier in Nidda wurde von schweren Ausschreitungen überschattet - Foto: picture alliance

Montag, 27.01.2020
von FELIX HAGEMANN

Es sind unschöne Bilder, die auf einem kurzen Facebook-Video zu sehen sind und die man beim Fußball immer häufiger beobachtet. Brutale Gewalt auf dem Spielfeld. Passiert ist der Vorfall am Wochenende bei der Zwischenrunde des Futsal-Cups des Kreis Büdingen in Nidda.


Es läuft das Gruppenspiel zwischen der SG Büdingen und dem VfB Rodhelm/Horloff als beim Stand von 2:1 für die SGB alle Sicherungen durchbrennen. Nach Informationen von fupa.net sorgte ein Foul rund 90 Sekunden vor Spielende für eine Rudelbildung, die in kürzester Zeit völlig eskalierte. Die ersten Fäuste flogen bereits, als der Torwart des VfB Rodhelm/Horloff in bester Kung-Fu Manier mit gestreckten Beinen in die Spielertraube sprang. Die beiden Schiedsrichter stellten daraufhin den Torwart sowie zwei weitere Spieler mit Rot vom Feld.

Im Anschluss brachen alle Dämme, die Situation geriet außer Kontrolle. Auf dem Video ist zu sehen, wie Fans und Spieler das Feld stürmen und sich eine Massenschlägerei liefern. Eltern mit kleinen Kindern versuchten schnellstmöglich auf die oberen Ränge der Tribüne zu gelangen, um Schutz zu suchen. Die Folge: Spielabbruch!

Rund 20 Minuten später rückte die Polizei mit mehreren Beamten an. Die Situation hatte sich bis dahin wieder einigermaßen beruhigt. Die beiden Vereine und deren Spieler müssen nun mit erheblichen Strafen rechnen. Der Fall wird in kürze vor das Kreissportgericht Büdingen gehen.  Und für die Beteiligten könnte es sogar noch schlimmer kommen, denn nun droht ihnen auch strafrechtlich Ärger. Wie das Polizeipräsidium Mittelhessen mitteilte, wurden aufgrund des Videos weitere Ermittlungen aufgenommen. Wegen des Anfangsverdachts einer gefährlichen Körperverletzung wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet. 

Zuschauer und Spieler, die als Zeugen in Frage kommen, werden gebeten, sich mit der Polizei Büdingen unter 06042/9648-0 in Verbindung zu setzen. Außerdem solle auch mögliches Videomaterial, das die Vorkommnisse zeigt, den Ermittlern zur Verfügung gestellt werden. 

Das Turnier wurde im Anschluss übrigens fortgesetzt. Am Ende holte sich der FC Alemannia Gedern den Titel. Dies rückte an diesem Tag jedoch völlig in den Hintergrund.+++