SCHLÜCHTERN

VR-Bank-Umbau „Unter den Linden“ voll im Plan: Eröffnung am 9. März

Das Gebäude der VR Bank Fulda in Schlüchtern wird aktuell komplett renoviert - Foto: Bensing & Reith

Montag, 03.02.2020

Außen hui, innen auch: Das Gebäude der VR Bank Fulda „Unter den Linden“ in Schlüchtern wird aktuell komplett renoviert. Die Außenfassade wird sich ändern, und innen noch viel mehr. Die Verantwortlichen haben sich ein einzigartiges Konzept überlegt. Für Anfang März ist die Eröffnung geplant.

In allen Ecken wuseln Handwerker, Kabel hängen von der Decke, im Fahrstuhl ist noch ein Loch. Man sieht: Hier wird geschafft. Vorstandsmitglied Frank Mackenroth ist mit einer Delegation der VR Bank Fulda in Schlüchtern im Gebäude „Unter den Linden“, um sich mit Innenarchitektin Hildegard Davids von Kreor Mitte zu besprechen. Kreor Mitte arbeitet schon seit etlichen Jahren mit der VR Bank zusammen. Davids kümmert sich um das Materialkonzept, Möbel, Deckengestaltung und mehr. Heute sind die Wandfarben dran. Zur Debatte stehen verschiedene Orange-, Blau- und Grautöne.


Es müssen noch einige Entscheidungen gefällt werden, die meisten sind aber bereits getroffen, das Konzept steht längst. Und das hat es in sich. „Vom Kellergeschoss bis unters Dach erneuern wir alles“, sagt Mackenroth. Das soll natürlich bereits von außen sichtbar sein. Rechts und links neben dem Eingang werden künftig riesige Monitore hängen, die – genau wie die Videowände im Innenraum – zum Beispiel Veranstaltungen und wichtige Termine ankündigen. Im Foyer wird eine große Serviceinsel installiert, an der die Gäste empfangen werden. Auch die Beratungsräume und die Büros bekommen nicht nur einen neuen Anstrich, sondern auch ein neues Konzept.

Mackenroth sagt: „Wir haben uns für die Zukunft einiges auf die Fahne geschrieben.“ Dazu gehöre es unter anderem, den eigenen Mitarbeitern einen tollen und modernen Arbeitsplatz zu bieten. Außerdem möchte die Bank verstärkt als Partner der Region auftreten und Möglichkeiten zum Netzwerken bieten. Im hinteren Bereich entsteht deshalb ein großer Veranstaltungsraum, der mit neuester Technik ausgestattet ist. „Dort können wir gemütlich in Loungeatmosphäre zusammensitzen, aber auch Workshops, Seminare oder Präsentationen abhalten“, sagt Mackenroth. Der Raum könne auch gemietet werden.

Die Außenfassade wird frisch verputzt; außerdem werden neue Fenster installiert. Die Kosten für den Umbau insgesamt: ungefähr drei Millionen Euro. Das Gesamtkonzept ist zusammen mit Martin Burkhardt vom Büro für Gestaltung Baden-Baden entstanden.

In dem Gebäude sollen circa 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR Bank Fulda tätig sein. Die Neueröffnung ist für den 9. März geplant. Bis dahin soll nicht nur das Gebäude „Unter den Linden“ fertig sein, sondern es müssen auch alle Mitarbeiter und die Technik aus dem jetzigen Gebäude in der Obertorstraße umgezogen sein. „Das schaffen wir, wir sind im Zeitplan“, sagt Mackenroth. Er bekennt: „Wir freuen uns riesig auf die Reaktionen der Kunden.“ Ende des Jahres soll dann das Gebäude am Hauptsitz der VR Bank Fulda in der Bahnhofstraße ebenfalls umgebaut werden. Auch hier soll das gleiche, innovative Konzept zum Tragen kommen. Die VR Bank Fulda möchte dadurch noch stärker als Partner der Region wahrgenommen werden. (pm)+++