OBERTSHAUSEN

UPDATE: Gerichtsvollzieher niedergeschossen - Rentner öffnet Tür und schießt - mehrere Verletzte

Am Freitagmorgen kam es in Hausen zu Schüssen auf einen Gerichtsvollzieher und einen Speditionsmitarbeiter. - Fotos: Keutz TV

Freitag, 14.02.2020
von JOANA GIBBE

Am Freitagmorgen kam es zu Schüssen auf einen Gerichtsvollzieher und seine Helfer im Obertshausener Stadtteil Hausen (Landkreis Offenbach). Der 67-jährige mutmaßliche Schütze wurde noch in seiner Wohnung festgenommen. Zwei Personen wurden schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Zwei weitere Personen sind leicht verletzt, teilt die Polizei mit.

Alles fing an wie ein ganz normaler Tag. Gegen kurz vor 9 Uhr sollen der Gerichtsvollzieher, ein Spediteur und ein weiterer Helfer in einem Mehrfamilienhaus wegen einer Zwangsräumung an der Tür des 67-Jährigen geklingelt haben. Sobald sich die Tür öffnete, soll der Wohnungsinhaber mehrmals geschossen haben, eines der Opfer in den Bauch getroffen haben, heißt es seitens der Polizei. Mit schweren Verletzungen kamen sowohl der Gerichtsvollzieher als auch einer seiner Begleiter ins Krankenhaus. Aufgrund eines Knalltraumas gilt ein weiterer Helfer als leichtverletzt. Der vermeintliche Schütze soll sich noch vor der Festnahme ebenfalls verletzt und mit einer Platzwunde im Krankenhaus behandelt worden sein.

Die genaueren Hintergründe sind derzeit noch nicht bekannt. Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Tatort, zahlreiche Beamte waren vor Ort und sicherten den Tatort. Auch die Spurensicherung befand sich in der Wohnung. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]