STERBFRITZ

Sterbfritzer Mehrzweckhalle verwandelt sich wieder in ein Tollhaus - Bilderserie

Fotos: Walter Dörr

Sonntag, 16.02.2020
von WALTER DÖRR

Konzentriert und intensiv feiern die Narren des Turnvereins Sterbfritz an diesem Wochenende Fasching. Los ging es am Freitagnachmittag mit dem traditionellen Kinderfasching, der erstmals nicht am Rosenmontag stattfand. Hier gaben Garden sowie die zwei Tanzmariechen und das Gardepärchen der Sterbfritzer Turnernarren auf der Bühne ein Stelldichein. In der Bütt klagte der 10jährige Max Walter Schiefer: „Das Leben als Kind ist doch eine Qual“. 

Lustige Spiele trugen mit zu der guten Laune der Kids in der proppenvollen Narrhalla bei. Am Abend stieg dann die 18. Garde- und Showtanzparty des Turnvereins Sterbfritz. Die Mehrzweckhalle war wieder ein wahres Tollhaus. Nonstop jagte bei dem traditionellen Tanzabend auf der Bühne ein Höhepunkt den anderen. Sehr zur Freude der lustig und bunt kostümierten Närrinnen und Narrhalesen im dekorierten Saal. Seit es keine Fremdensitzungen mehr in der Sinntalgemeinde gibt, ist die Garde- und Showtanzparty jetzt neben dem Weiberfasching der Höhepunkt jeder Kampagne. 19 Programmpunkte präsentierte die Sitzungspräsidentin Katrin Roth-Forster. 

Traditionell zogen zu Beginn die Akteure des Turnvereins Sterbfritz ein. Lautstark und mit viel Bums vornweg der Trommler- und Fanfarenzug der Turner. Es ist immer ein imposantes Bild, wenn die Bühne so voll ist. Katrin Roth-Forster stellte die TV-Gruppen vor, wie den Trommler- und Fanfarenzug, den Männer-Elferrat, den Damen-Elferrat, die Königsgarde, Tanzmariechen Selina und vor allem die Tollitäten der Kampagne 2019/2020 Prinz Dirk I., der Klingelbeutelzähler (Dirk Ebenhöch) und Prinz Stefan II., Prinzgemahl und geplackter Sprudelratz (Stefan Xenakis) mit ihren Adjutanten Andrea und Uwe König, die mit dem ersten dreifach donnernden „Starbetz Helau“ begrüßt wurden. In einer Ansprache zu ihrem närrischen Volk sagte Prinz Stefan, dass die TV-Narren viel unterwegs gewesen seien und man sich freue, endlich in Sterbfritz das tollste Wochenende des Jahres feiern zu können.

 Prinz Dirk gab als Motto für den Feier-Abend aus, Spaß zu haben und viel Stimmung, zu klatschen, zu trinken und zu essen, bis zum irgendwann Nachhauselaufen. Das tänzerische Programm mit Hunderten von Mitwirkenden begannen die „Zell’s Angels“, eine Top-Showtanzgruppe des TSV Oberzell. Tanzmariechen Yara-Marie vom Karnevalverein Kikiriki Freienensteinau wirbelte dann über die Bühne. Eine sehr große Gardeformation der SG Jossa zeigte ihren Showtanz „Süßigkeiten“. In Vereinsstärke, also mit allem, was in der Kampagne Rang und Namen hat und natürlich den Tollitäten, marschierte der Karnevalclub Hattenhof ein, um in Sterbfritz den Valentinstag zu begehen. Süße Küsschen verteilte deshalb die Närrinnen und Narren. Das Gastgeschenk, einen Tanz der Präsidentengarde, wurde per Facebook live in alle Welt übertragen. Von der 1. Großen Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft tanzte sich das Tanzmariechen Melina in die Herzen der Anwesenden. Etwas exotisch mutet der Karnevalsverein Südend Fulda durch seine Kostüme und Amtsgarderobe an. Auch die Fuldaer hatten ihre Tollitäten, Garden und den Spielmannszug dabei.

Die Showtanzgruppe „Dance Lions“ führte einen Cowgirls line dance auf. Ein Aushängeschild des TV Sterbfritz, die Königsgarde, präsentierte einen perfekten Gardetanz und löste wahre Begeisterungsstürme aus. Für den Kämmerzeller Carneval-Verein war die Bühne in der Mehrzweckhalle Sterbfritz fast zu klein. Dicht gedrängt standen dort nach dem feierlichen Einzug die Narren aus dem Fuldaer Stadtteil. Einen Garde-Showtanz schenkte man dem TV Sterbfritz und die zahlreichen Narren in der Narrhalla Mehrzweckhalle. Die „Dance Devils“ aus Heubach entführte das Publikum mit ihrem Showtanz „Back to the 90s“ in frühere Zeiten. Auch der Geselligkeitsverein Schweben bereicherte wie in den Vorjahren das Programm. Tanzmariechen Selina vom Turnverein Sterbfritz begeisterte mit ihrem Auftritt. Mit voller Mannschaft war der Karnevalverein Büchenberg nach Sterbfritz gekommen. Gardemajor Marcel vom Turnverein Sterbfritz dann ein weiterer Höhepunkt des Abends. Der starke Karnevalverein Poppenhausen reiste aus der Rhön an und die „Neunzehn22er“ aus Lütter mit „Batman vs. Joker“. Der Karnevalsverein „Aschenberger Wolkenkratzer“ war in Vereinsstärke in die Sinntaler Faschingshochburg Sterbfritz gekommen.

Die Showtanzgruppe „Flying Steps“ vom TSV Oberezll rockte mit „Space Girls“ den Saal. Das Finale weit nach Mitternacht bildete die Karnevalsgesellschaft 1949 Neuhof mit einer sehr großen Abordnung. Übrigens: am heutigen Samstagabend steigt ab 19.31 Uhr der große Weiberfasching. Zahlreiche Männertanzgruppen und fetzige Mucke von einem bekannten Party-DJ werden die Mehrzweckhalle zum Beben bringen. Mit einer kurzen Unterbrechung (oder vielleicht nahtlos) geht es am morgigen Sonntag um 11 Uhr mit einem erstmaligen närrischen Frühschoppen weiter. Die TV-Nachwuchsnarren, Garden und befreundete Karnevalsvereine aus ganz Osthessen sorgen für ein buntes Unterhaltungsprogramm. 

Klicken Sie sich durch die Bilderserie. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]