GELNHAUSEN

Handball 3. Liga: Herkulesaufgabe bei heimstarken Sachsen

Fabian Eurich - Foto: GNZ

Samstag, 07.03.2020
von HANS BRAUNE

Nach der 30:33-Pleite bei Drittliga-Schlusslicht HSC Bad Neustadt trifft der TV Gelnhausen am kommenden Sonntag in Dresden auf das Perspektivteam des HC Elbflorenz II. Mit neun Siegen und 13_Niederlagen stehen die Sachsen mit 18:26-Punkten nur einen Zähler hinter den Barbarossastädtern auf dem zwölften Tabellenplatz. Das Hinspiel gewannen die Gelnhäuser deutlich mit 34:20.

"Das wird ein schweres Spiel für uns. Elbflorenz will seine gute Heimbilanz aufrechterhalten und die hohe Hinspielniederlage wettmachen", sieht Cheftrainer Matthias Geiger der Partie mit gemischten Gefühlen entgegen. „Die lange Anreise muss verdaut werden. Um erfolgreich zu sein, müssen wir wie im Hinspiel konsequent im Angriff agieren und die Abwehr stabilisieren.“ Die Dresdener verfügten über einen guten Mix aus talentierten und erfahrenen Spielern und hätten einen starken Rückraum, so der Chefcoach. „In Bad Neustadt gab es einige Abstimmungsprobleme zwischen der Abwehr und den Torhütern. Dass gilt es unbedingt zu verbessern“, setzt der Trainer auf das große Potenzial, das in seinen Defensivkräften steckt. „Gegen Bieberau-Modau haben wir nur 19 Gegentreffer zugelassen. Daran müssen wir anknüpfen.“ 

Dass die Kellerkinder Kirchzell und Bad Neustadt immer näher an den TVG heranrücken, ist für den Coach kein Grund, in Hektik zu verfallen. „Natürlich denkt ein Trainer in alle Richtungen. Wer aber die Trainingsleistungen der Mannschaft sieht und wie sie hart daran arbeitet, die Fehlerquote zu minimieren, weiß, dass das Team mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. Wir sind uns aber der Lage bewusst und müssen die beiden schwierigen Auswärtsspiele in Dresden und danach in Hanau so erfolgreich wie möglich bestreiten. Ein Punktgewinn beim HC Elbflorenz wäre ein solches Ausrufezeichen zum richtigen Zeitpunkt.“ Nicht im Kader sind Cédric Marquardt und Fynn Hilb, die beide in der A-Jugend-Bundesliga spielen werden. Zwischen den Pfosten stehen Julian Lahme und Marius Sulzbach. Kreisläufer Björn Pape ist – wie der rest¬liche Kader auch – im Vollbesitz seiner Kräfte.

TV Gelnhausen: Lahme, Sulzbach - Feuring, Mocken, Altscher, Schenk, Simic, Kulenovic, Malolepszy, Weit, Eurich, Pape, Wörner. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]