LANGENSELBOLD

Landwirte sind wütend: Nacht-Demonstration vor Zentrallager von ALDI

Fotos: Henrik Schmitt

Montag, 09.03.2020
von HANS-HUBERTUS BRAUNE

Die Landwirte machen weiter mobil. Am Sonntagabend und in der Nacht zum Montag haben sich rund 50 Landwirte mit ihren Traktoren vor dem Zentrallager des Lebensmitteldiscounters Aldi Süd positioniert. Auch an anderen Logistikstandorten von Aldi haben die Landwirte am Sonntag demonstriert.

Sie fordern mehr Wertschätzung für ihre Arbeit und gerechte Preise. Seit Wochen äußern sie ihren Unmut über die Agrarpolitik der EU und der Bundespolitik. Sie kritisieren die Düngemittelverordnung und immer mehr Bürokratie.

Die Landwirte wollen auch mit dieser Aktion aufmerksam machen, dass sie mit der Preispolitik nicht einverstanden seien. Sie wollten ein Zeichen setzen, so ein Sprecher. Die niedrigen Milchpreise seien für die Landwirte ein weiteres Problem, 31 Cent pro Liter seien zu wenig, sie brauchen mindestens 40 Cent. Die schwierigen Witterungsverhältnisse der vergangenen zwei Jahre hätten zusätzliche Kosten etwa durch teuren Zukauf von Futter verursacht. +++


Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]