MAIN-KINZIG-KREIS

Polizeireport: Straßenräuber waren mit Fahrrad unterwegs - Zwei Frauen bei Unfall verletzt

Symbolbild: Adobe Stock

Freitag, 13.03.2020
von MORITZ PAPPERT

Straßenräuber waren mit Fahrrad unterwegs

HANAU. Zwei unbekannte Radfahrer raubten am Donnerstag, gegen 11.50 Uhr, einen 42-jährigen Passanten aus. Der Fußgänger lief vom Hauptbahnhof kommend zur Güterbahnhofstraße, als sich ihm zwei Fahrradfahrer von hinten näherten. Einer von ihnen schlug im Vorbeifahren dem Mann auf den Kopf, während der andere versuchte dem Opfer den Rucksack zu entreißen. Weil dies nicht gelang, dreht der Schläger um und unterstützte seinen Komplizen. Sie nahmen schließlich dem Überfallenen zwei Briefumschläge ab und verschwanden mit dem darin befindlichen Geld. Es soll ein kleinerer vierstelliger Betrag gewesen sein. Nach dem Überfall fuhren die Räuber durch den Fußgängertunnel in Richtung Ludwig-Geisler-Schule.  Eine Beschreibung von dem Schläger liegt vor. Er ist 20 bis 25 Jahre. Er trug eine gelbe Kappe, eine grüne Jacke und hellblaue Jeans sowie weiße Turnschuhe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte bei der Kripo 06181 100-123. 

 Handys und Geld gestohlen 

HANAU.  Nach ersten Hinweisen haben am Freitag, gegen 0.30 Uhr, zwei Täter aus einem Elektrogeschäft in der Nürnberger Straße im Bereich der einstelligen Hausnummern Handys und Geld gestohlen. Einer der beiden ist 1,80 Meter groß und trug eine Tarnjacke. Der andere war mit einem grauen Pullover bekleidet. Von den Einbrechern wurde eine Tür am Hintereingang des Geschäfts aufgehebelt. Während ein Ganove in den Laden eingestiegen war, hat der andere Schmiere gestanden. Was an Telefonen und Geld gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Weitere Hinweise auf die Täter nimmt die Kripo (06181 100-123) entgegen.

 Zwei Frauen bei Unfall verletzt 

LINSENGERICHT. Am Mittwochnachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen leicht verletzt wurden. Gegen 14.45 Uhr befuhr ein 35-Jährige aus Erlensee mit ihrem weißen Hyundai i10 die Kreisstraße 898 in Richtung Linsengericht. Eine 60-Jährige aus Linsengericht fuhr mit ihrem blauen 3er BMW in entgegengesetzter Richtung. Nach bisherigen Erkenntnissen soll die Fahrerin des Hyundai kurz vor der Bundesautobahn 66 nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein und soll dann ruckartig zurück auf die Fahrbahn gelenkt haben.  Dabei geriet die 35-Jährige in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem entgegen kommenden BMW der 60-Jährigen, die noch vergeblich eine Vollbremsung durchführte. Der 35-Jährigen wird die Benutzung eines Mobiltelefons vorgeworfen. Beide Frauen kamen in umliegende Krankenhäuser. An den Autos entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Unfallzeugen melden sich bitte bei der Polizeistation in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0. 

Gaststätteneinbruch

LANGENSELBOLD. Münzgeld aus einem Spielautomaten rissen sich Einbrecher in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag unter den Nagel. Die Täter hatten zwischen 22.30 und  8.30 Uhr ein Fenster von einer Gaststätte in der Gelnhäuser Straße (10er-Hausnummer) aufgehebelt, um in den Schankraum zu gelangen. In dem Lokal gingen Sie dann gewaltsam einen Spielautomaten an, den sie schließlich mit einem vorgefundenen Schlüssel öffnen konnten. Mit dem im Automaten befindlichen Geld verschwanden die Täter. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen. 

Wer sah die Unfallflucht auf dem Parkplatz? 

HANAU. Am Dienstagvormittag wurden in der Heldenbergener Straße ein geparkter Hyundai von einem unbekannten Fahrzeug touchiert. Der graue i10 stand zwischen 

9.15 und 10.05 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 4.000 Euro und machte sich davon. Zeugen werden gebeten, sich bei den Unfallfluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Hochsitze wurden abgesägt - Kripo bittet um Hinweise 

MAINTAL. Im Bereich Simmetsweg und am Waldrand in der Gemarkung Wachenbuchen sind fünf Hochsitze abgesägt worden. Die Tatzeit liegt zwischen Mittwoch, 15 Uhr und Donnerstag, 9.30 Uhr. Wie wir bereits berichteten, hatte am frühen Donnerstagmorgen in der Feldgemarkung zwischen Mittel- und Wachenbuchen ein Hochsitz gebrannt. Polizeibeamte hatten einen 25-jährigen Verdächtigen vorläufig festgenommen. Er war im Laufe des Donnerstages nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen worden. Da in allen Fällen der Verdacht einer politisch motivierten Straftat besteht, hat das Fachkommissariat Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]