FREIGERICHT

Fortbildung zu „Europas Wurzeln“: Fortbildung an der Kopernikusschule

Eine Fortbildungsveranstaltung der besonderen Art stand für die Fachschaft Politik und Wirtschaft der Kopernikusschule Freigericht - Foto: Kopernikusschule

Mittwoch, 18.03.2020

Eine Fortbildungsveranstaltung der besonderen Art stand für die Fachschaft Politik und Wirtschaft der Kopernikusschule Freigericht kürzlich auf dem Programm. Die Fortbildung, die die PoWi Lehrerinnen und Lehrer zu „Europas Wurzeln“ führte, wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge angeboten und maßgeblich von Alexander Wicker von den BildungsPartnern Main Kinzig organisiert.

Mit dem Hambacher Schloss, der „Wiege der Deutschen Demokratie“, der Maginot-Linie, ein Verteidigungssystem entlang der französischen Grenze, und der Kriegsgräberstätte im elsässischen Niederbronn-les-Bains standen Besuche und Führungen an historischen und Orten europäischer Geschichte an. In der Albert-Schweitzer-Fortbildungsstätte in Niederbronn-les-Bains, wo die Fachschaft aus Freigericht untergebracht war, wurden pädagogische Angebote vorgestellt und erprobt sowie die Umsetzung im Unterricht und im Schulprogramm der Kopernikusschule diskutiert.

Sowohl die Einbettung in die Neukonzeption des Wahlunterrichts der Jahrgangsstufe 9 und 10 im Gymnasialzweig als auch Überlegungen zur Nutzung des Programms im Rahmen des Geschichtsunterrichts der gymnasialen Oberstufe sind dabei konkrete Ergebnisse der Fortbildungsveranstaltung. Die Nähe zu Straßburg mit der Vielfalt der dort angesiedelten europäischen Institutionen liefere zudem weitere vielfältige Möglichkeiten zum Lernen am außerschulischen Lernort.

Als Europaschule fördert die Kopernikusschule Freigericht interkulturelles Lernen und die internationale Verständigung. Das Wissen um die europäische Identität, die gemeinsame Geschichte Deutschlands und Frankreichs sowie die Folgen von Krieg und Vernichtung sind dabei wichtige Bestandteile und können in Zukunft den Schülerinnen und Schülern durch Projektfahrten zu diesem europäischen Erinnerungs- und Lernort im Elsass ermöglicht werden und einen wichtigen Baustein zum Demokratielernen leisten. 

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]