GRÜNDAU

Arbeiten zur Sanierung der Wirtschafts- und Radwege haben begonnen

Foto: privat

Montag, 23.03.2020

Große Baumaschinen prägen derzeit das Bild auf einigen Wegen in der Gründauer Feldgemarkung. Hintergrund sind die begonnenen Arbeiten zur Sanierung der schadhaften Wirtschafts- und Radwege. In den nächsten Wochen werden rund neun Kilometer Wege in den Feldgemarkungen Lieblos, Rothenbergen, Niedergründau, Mittel-Gründau und Hain-Gründau instandgesetzt.

Den Auftrag zu dieser umfangreichen Maßnahme hatte die Gemeinde Gründau nach Beschluss des Gemeindeparlaments im November letzten Jahres an ein Unternehmen aus dem bayrischen Hammelburg erteilt. Zum Einsatz kommt hier ein besonderes Bauverfahren, bei dem nahezu komplett auf den Abtransport des bisherigen Asphalt- und Schotterbelages verzichtet wird.

Wie Bürgermeister Gerald Helfrich berichtet, erfolgt stattdessen in mehreren Arbeitsschritten zunächst ein Durchfräsen des Oberflächenbelags Asphalt oder Beton. Auf einer Tiefe von durchschnittlich 35 Zentimeter wird in weiteren Schritten auch der Unterbau bestehend aus Schotter und Erde durchgearbeitet. Dabei wird mittels genauer Dosierung ein organisches Bindemittel mit Wasser zugeführt, der Weg begradigt und anschließend festgewalzt. Das Bindemittel sorgt in wenigen Tagen für eine Tragfähigkeit wie Beton. Zum Abschluss erhalten alle Wege einen neuen Oberflächenbelag aus Asphalt.

Während der Dauer der Arbeiten kommt es in den nächsten Wochen zur Sperrung einiger Wege, darunter auch Teile des Radweges Niedergründau-Langenselbold und Rothenbergen-Langenselbold im Bereich des R 3. Eine Umleitung wird eingerichtet und ausgeschildert. Die Gemeinde Gründau bittet Fußgänger, Radfahrer und auch die Landwirtschaft die betroffenen Wege derzeit zu meiden. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]