MAIN-KINZIG-KREIS

Corona-Kontrollen: Hessen zieht mit! Polizeisprecher Rudi Neu: "Keine Probleme"

Symbolbild

Mittwoch, 25.03.2020
von CHRISTIAN P. STADTFELD/ MORITZ PAPPERT

Die Hessen ziehen mit und kämpfen gemeinsam gegen das Coronavirus. Die Polizei führt dennoch regelmäßig Kontrollen durch, ob die von der Landesregierung getroffenen Maßnahmen auch eingehalten werden. Heißt: Es wird kontrolliert, ob Gaststätten und Kneipen, Einzelhändler & Co. auch tatsächlich geschlossen haben und dass keine sogenannten Corona-Partys gefeiert werden. Im Fokus: das ausgesprochene Kontaktverbot.

Auf Nachfrage von KINZIG.NEWS erklärt Rudi Neu vom Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach: "Vereinzelt haben die Kollegen noch Leute angetroffen, die die Regeln nicht eingehalten haben. Diese wurden angesprochen und auf die Verstöße hingewiesen. Insgesamt kann man aber sagen, dass es bei uns keine Probleme gibt."

Bei Fehlverhalten und massiven Verstößen kann es für Uneinsichtige richtig teuer werden. Die Polizei nimmt das Infektionsschutzgesetz als Grundlage. Die Strafen reichen dann von hohen Geldbußen bis 25.000 Euro, aber auch Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren.

Das schöne Wetter mit Sonne und blauem Himmel ist verlockend. Aber dennoch gilt weiterhin der Appell: Bleibt zu Hause, um die Ausbreitung des Virus nachhaltig zu verhindern. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]