FRANKFURT AM MAIN

Fußball ohne Fans fühlt sich nackt an - Nordwestkurven-Kritik am System

Ohne Fans im Stadion hat Fußball keinen Sinn - Archivfotos: Hans-Hubertus Braune

Samstag, 16.05.2020
von HANS-HUBERTUS BRAUNE

Der Ball rollt wieder - zumindest im Profifußball der Ersten und Zweiten Bundesliga. Doch die Freude darüber hält sich bei vielen Fans eher in Grenzen. Sie spielen allerdings offenbar eine untergeordnete Rolle bei den Machern im Profifußball. Als Zuschauer daheim in den eigenen vier Wänden oder mit Mindestabstand von einem Meter 50 in der kleinen Gruppe dürfen sie das Spektakel aus der Ferne vor den Fernsehgeräten beobachten. Gut für die Fernsehsender - schlecht für die Atmosphäre in den Stadien. Dass die Stadien wegen der Coronapandemie leer bleiben müssen, das ist für die meisten Fans verständlich und nachvollziehbar.

Aber: "Das breite Echo an berechtigter Kritik zeigt, dass sich das Milliardengeschäft Bundesliga nicht nur von uns Fußballromantikern und -idealisten, sondern auch von weiten Teilen der Gesellschaft abgekoppelt hat. Der Drang der Vereine und demnach auch der DFL nach einer Fortsetzung der Bundesliga ist aus ihrer Sicht nachvollziehbar. Ob wir es gut finden, steht dagegen auf einem anderen Blatt Papier", schreibt die Fanorganisation "Nordwestkurve" in einem Statement auf ihrer Internetseite.

Ihre Eintracht spielt am Samstagabend um 18:30 Uhr das Topspiel des Tages gegen Borussia Mönchengladbach. Die Frankfurter haben sich europaweit einen Namen für eine herausragende Stimmung gerade bei den Heimspielen gemacht. So mancher Punkt dürfte sicher auch auf das Konto des "12. Mannes" gehen.

Ein volles Stadion - auch bei Eintracht Frankfurt ein bislang gewohntes Bild

Ein volles Stadion - auch bei Eintracht Frankfurt ein bislang gewohntes Bild

"Ohne uns, die Fankurven, die Zuschauer im Stadion, die alle Spiele zu dem machen, was sie sind, steht der Fußball ziemlich nackt da. Das zeigten die ersten Geisterspiele bereits deutlich. In den spielfreien Wochen wurde, da es eben auch keine sportlichen Themen gab, nichts als der ungefilterte Blick auf die Geschäftswelt im Fußball frei. Für viele Fans war das, was sie sahen, teils sehr traurig und ernüchternd", sieht die Kurve die Entwicklungen kritisch.

Fußball ist zur reinen Geldmaschinerie verkommen

"Der heutige Fußball ist zu einem Spekulationsobjekt und einer reinen Geldmaschinerie verkommen. Es lag nie offener auf der Hand, dass es an der Zeit ist, einen Schritt zurück zu gehen. Wir brauchen endlich wirksame Regeln, welche den Fußball zurück zu den Menschen bringen, die ihn lieben und ihn überhaupt erst so populär gemacht haben. Denn in den vergangenen Wochen haben wir alle erlebt, wie kalt man agiert und wie fremd der Fußball uns geworden ist", sagt die Nordwestkurve.

Aus der Corona-Krise lernen: "Wir brauchen ein neues Fußballsystem"

"Die Bundesliga sollte sich auf ihre ureigensten Stärken konzentrieren und diese konsequent ausbauen. Das ist insbesondere eine im internationalen Vergleich noch einigermaßen basisorientierte Ausrichtung, mit bezahlbaren Ticketpreisen, vollen Stadien und einer lebendigen Fankultur. Dafür wird sie weltweit beneidet. Stattdessen wird immer wieder die Lüge verbreitet, dass eine Öffnung des deutschen Fußballs für Investoren die finanzielle Lücke nach England schließen würde."

Auch das Maskottchen - der Eintracht-Adler - darf nicht ins Stadion

Auch das Maskottchen - der Eintracht-Adler - darf nicht ins Stadion

Weiter schreibt die Nordwestkurve: "Diese Lücke könnte vielleicht ein wenig verringert, niemals jedoch geschlossen werden, und selbst das nur auf Kosten unserer Fußballkultur. Dieses Märchen muss der deutsche Fußball endlich als Trugbild enttarnen und sich mit aller Macht dafür einsetzen, dass ein System mit einem fairen sportlichen Wettbewerb geschaffen wird.

Man wird die lange enteilte Premier League nicht erreichen, indem man ihre schlechtesten Machenschaften zu kopieren versucht, sondern indem man mit aller Macht versucht, diese Auswüchse einzufangen. Nie war das Bewusstsein der Menschen europaweit größer als dieser Tage, dass im Fußballsystem etwas Grundlegendes nicht stimmt", heißt es in dem Statement der Fanorganisation weiter."

Die Nordwestkurve ist ein unabhängiger Verein und hat auf ihrer Internetseite einen Elf-Punkte-Plan vorgelegt: http://www.nordwestkurve.net . +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]