KARBEN

Autoschieber in Karben gefasst - Polizei schießt auf Fluchtfahrzeug

Symbolbild: Jonas Wenzel (YOWE)

Freitag, 15.05.2020

Der Versuch in Karben einen betrügerisch erlangten VW Touran zu verkaufen, endete für vier junge Männer am Donnerstagabend mit ihrer Festnahme. Das meldet die Polizei am Freitag in einer pressemitteilung. Einem weiteren Täter gelang die Flucht. Weil sie mit ihrem Fluchtfahrzeug direkt auf eine Polizistin zufuhren, schoss diese auf den Wagen.

Die Gießener Kriminalpolizei bekam einen Tipp, dass über ein Onlineportal für gebrauchte Pkw ein durch Betrug erlangter VW Touran zum Verkauf angeboten wurde. Ein Ermittler trat als mutmaßlicher Käufer auf und verabredete sich um 18.30 Uhr mit dem Verkäufer in Karben. Unterstützt von Kolleg*innen der Bad Vilbeler Polizei postierten sich die Polizist*innen rund um den Übergabeort im Karbener Weg.

Als Verkäufer trat ein 16-Jähriger auf. Der in Offenbach am Main lebende Jugendliche wurde sofort festgenommen. Parallel dazu fiel einer Streife der Kriminalpolizei ein in Offenbach zugelassener Audi mit drei Insassen auf, der direkt nach der Festnahme des Mannes davonfuhr. Die zivilen Polizisten stellen ihren Funkwagen in den Weg, stiegen aus und forderten die Insassen auf auszusteigen. Der Fahrer gab Gas und fuhr, um der Polizeikontrolle zu entgehen, stark beschleunigend auf die Ermittler zu. Die wichen aus und eine Polizistin schoss auf einen Reifen des Audis. Durch einen Kontakt mit dem Audi zog sich ein Kollege eine leichte Verletzung an der Hand zu.

Komplizen flüchten zu Fuß

Ein mit Vilbeler Polizisten besetzter Funkwagen nahm die Verfolgung auf. In der Robert-Koch-Straße touchierte der Audifahrer eine Betonmauer und in der Heldenberger Straße durchfuhr er eine geschlossene Schranke. Im Anschluss prallte der Audi gegen eine Steintreppe in der Heldenberger Straße. Der Fahrer konnte noch am Audi festgenommen werden, zwei Komplizen flohen zu Fuß. Polizisten nahmen einen der Männer auf dem Friedhof fest. Ein Zeuge, der die Verfolgung bemerkt hatte, nahm den dritten Mann fest und übergab ihn der Polizei.

Die 16 bis 21 Jahre alten jungen Männer leben in Offenbach am Main und sind rumänischer Abstammung. Staatsanwaltschaft und Polizei ermittelten in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Eigentums- und Betrugsdelikten gegen die Festgenommenen. Alle vier wurden erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Im Anschluss an die noch anstehenden Wohnungsdurchsuchungen wird das Quartett entlassen. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]