WÄCHTERSBACH

Vorsicht Radarkontrolle: Stadt reagiert auf Beschwerden

Stadt Wächtersbach führt vermehrt Radarkontrollen durch. - Symbolbild: Pixabay.com

Donnerstag, 21.05.2020

In letzter Zeit haben sich die Beschwerden durch Anwohner über Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Industriestraße in Wächtersbach gehäuft. Das Ordnungsamt hat daraufhin zwei Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Diese wurden während der normalen Tageszeit durchgeführt und brachten relativ viele geringere Geschwindigkeitsüberschreitungen. Dies war aber auch dem starken Verkehr zu den Messzeiten geschuldet. 

Gleichzeitig hat das Ordnungsamt ein Messgerät in der Industriestraße installiert, welches anonym die Anzahl der Fahrzeuge zu den unterschiedlichen Zeiten sowie die gefahrenen Geschwindigkeiten zählt. Der Messzeitraum war von Montag bis Montag, also eine Woche.

Die Auswertung der Messung hat beeindruckende Zahlen hervorgebracht, was die Verkehrsbelastung angeht sowie die gefahrenen Geschwindigkeiten. Die maximal gemessene Geschwindigkeit waren 117 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, dies war allerdings nachts um 0.30 Uhr. Man konnte ganz klar ablesen, dass mit nachlassender Verkehrsbelastung die gefahrenen Geschwindigkeiten stiegen.

Die Stadtverwaltung wird zukünftig verstärkt und auch zu unterschiedlichen Zeiten Geschwindigkeitsmessungen durchführen. Bei der aktuellen Erhöhung der Bußgelder und den damit zusammenhängenden Fahrverboten wird empfohlen, die Geschwindigkeit der vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h anzupassen.

Eine ähnliche Situation kann auf der B 276 im Einmündungsbereich der Industriestraße festgestellt werden, auch hier werden zukünftig des Öfteren Geschwindigkeitsmessungen stattfinden. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]