HANAU

Plausch am Telefon gegen Einsamkeit in Corona-Zeiten

Amt für Senioren, Ehrenamt und Vielfalt mit neuem Angebot für ältere Menschen. - Symbolbild: Pixabay.com

Freitag, 22.05.2020

"Mir fällt die Decke auf den Kopf. Ich brauche jemanden zum Reden!" In Zeiten von Corona ist in dieser Situation der Griff zum Telefonhörer das Mittel zur Kommunikation. Doch manchen Menschen fehlen die GesprächspartnerInnen am anderen Ende der Leitung. Das Amt für Senioren, Ehrenamt und Vielfalt hat sich dafür eine Lösung überlegt. "Plausch am Telefon" heißt das neue Angebot, das am 25. Mai beginnt. Es richtet sich vornehmlich an ältere Menschen, die alleine leben, sich einsam fühlen und/oder körperlich eingeschränkt sind und die Wohnung nicht verlassen können. 

Für einen Telefon-Plausch ist es erforderlich, dass Interessierte einen Termin mit dem Seniorenbüro unter der Telefonnummer 06181/6682031 vereinbaren. Bis zu 60 Minuten nehmen sich die Mitarbeiterinnen Zeit für ein Gespräch. Die Themen bestimmen die Kontaktsuchenden. Die Kolleginnen lassen sich ganz auf das jeweilige Gegenüber ein. Sie hören geduldig zu. Das kann der Frust über die besonderen Lebensumstände durch Corona sein, die Traurigkeit über das Kontaktverbot zu den Enkelkindern, aber auch ein Austausch über die amüsante Fernsehsendung am Abend oder die Erlebnisse mit der Katze.

Wer Spaß an dem ersten "Plausch am Telefon" gefunden hat, kann weitere mit seiner /ihrer Gesprächspartnerin vereinbaren. Zunächst ist ein Termin pro Woche geplant. In den ersten Wochen sitzen Hauptamtliche aus dem Amt für Senioren, Ehrenamt und Vielfalt am anderen Ende der Leitung. Perspektivisch können sich auch Ehrenamtliche daran beteiligen. Die Freiwilligenagentur würde für die entsprechende Qualifizierung sorgen.

Für Bürgermeister Axel Weiss-Thiel ist der Telefon-Plausch eine gute Ergänzung zu den verschiedenen Hotlines auf der Hanauer Corona-Seite, die alle themenbezogenen sind. "Vor allem wer zur Risikogruppe gehört, und das sind viele ältere Menschen, droht zu vereinsamen, wenn er oder sie die eigenen vier Wänden kaum oder gar nicht verlassen kann." Regelmäßige Telefon-Besuche könnten dazu beitragen, Kontakt zur Außenwelt zu halten. Reden helfe – und das müsse nicht immer ein naher Angehöriger sein. Manchmal sei es sogar leichter, einem Fremden das Herz auszuschütten.

Anmeldungen für einen Telefon-Plausch und nähere Informationen von 9 bis 13 Uhr unter 06181/6682031 oder per Mail an: [email protected] (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]