REGION

Auswirkungen der Corona-Pandemie: Sterbefallzahlen steigen leicht an

Symbolbild: pixabay

Freitag, 22.05.2020
von FELIX.HAGEMANN

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lagen die Sterbefallzahlen in der 17. Kalenderwoche (20. bis 26. April) im Durchschnitt drei Prozent über denen der vergangenen Jahre. Insgesamt seien in Deutschland in diesem Zeitraum 17.974 Menschen gestorben.

"Die aktuelle Entwicklung der Sterbefallzahlen ist auffällig, weil die Grippewelle in diesem Jahr bereits seit Mitte März als beendet gilt. Üblicherweise beeinflussen Grippewellen bis Mitte April die Sterblichkeit. Es ist deshalb naheliegend, dass die aktuell beobachtete leichte Übersterblichkeit in einem Zusammenhang mit der Corona-Pandemie steht", heißt es in der Mitteilung des Statistischen Bundesamts.

Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern kommt Deutschland jedoch gut weg. Im von der Corona-Pandemie besonders hart getroffenen Italien lag die Übersterblichkeit im März im Schnitt um 49 Prozent höher als in den Vorjahren. Auch in Schweden, das auf strenge Kontaktbeschränkungen verzichtete, sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie stark zu spüren. Der Ballungsraum Stockholm wies eine Übersterblichkeit in den vergangenen drei Kalenderwochen von 50 Prozent aus. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]