ERLENSEE

470 Arbeitsplätze: Spatenstich für Lidl-Verwaltungs- und Logistikzentrum

v.r.: Stephan Zimmermann (Lidl-Geschäftsführer), Bürgermeister Stefan Erb und Klaus Brauer (Wirtschaftsförderung Stadt Erlensee) auf der Baustelle in Erlensee. - Foto: Petra Behr


Montag, 15.06.2020

Zum Spatenstich für das nachhaltige und hochmoderne Verwaltungs- und Logistikzentrum trafen sich dieser Tage aufgrund von Corona die Verantwortlichen im kleinen Kreis: Lidl-Geschäftsführer Stephan Zimmermann und der Bürgermeister von Erlensee, Stefan Erb waren vor Ort im Gewerbegebiet. Der größere, offizielle Starttermin erfolgt je nach Corona-Lage zu einem späteren Zeitpunkt. 

„Wir danken der Stadt Erlensee und allen beteiligten Gremien für die sehr gute, schnelle und  partnerschaftliche Zusammenarbeit im gesamten Genehmigungsprozess und freuen uns, dass wir nun mit dem Bau unseres neuen Verwaltungs- und Logistikzentrums beginnen können“, erklärte Stephan Zimmermann, Geschäftsführer der Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau. „Mit einem Investitionsvolumen im oberen zweistelligen Millionenbereich und rund 230 zusätzlichen Arbeitsplätzen im angegliederten Verwaltungsbereich sowie in der Logistik wollen wir einen deutlichen Impuls für die regionale Wirtschaft und den heimischen Arbeitsmarkt geben.“ 

Stefan Erb, Bürgermeister der Stadt Erlensee, unterstreicht: „Mit Lidl siedelt sich ein wirtschaftlich  erfolgreiches Unternehmen an, das sich bisher stets als verlässlicher Partner erwiesen hat. Ich bin mir sicher, dass es eine Bereicherung für unsere Stadt ist.“ 

Umfangreiche Gutachten

Während des Bebauungsplanverfahrens wurde die Standortverträglichkeit des neuen Verwaltungs- und Logistikzentrums für Umwelt und Verkehr durch fundierte Untersuchungen mehrfach bestätigt:  Weder das Gebäude noch der Verkehr werden laut Gutachten die benachbarten Siedlungs- und Wohngebiete beeinträchtigen. Die LKW sollen auf fest vorgegebenen Routen abseits der Wohnhäuser verkehren. Die Belieferung der Filialen vom Logistikzentrum wird darüber hinaus mit Erdgas-LKW erfolgen. Auf diese Weise werde der lokale Feinstaubausstoß um 99 Prozent und der Kohlenstoffdioxidausstoß um 24 Prozent gegenüber herkömmlichen Diesel-LKW reduziert. 

Am Verwaltung- und Logistikzentrum werden darüber hinaus E-Ladesäulen zur Verfügung stehen, an denen E-Fahrzeuge und E-Bikes geladen werden können. Ein Wunsch der Geschäftsführung sei es, dass alle Mitarbeiter des alten Standortes den Umzug mitmachen, weshalb ein Shuttle-Bus zum Standort Erlensee zur Verfügung stehen soll. 

Umweltfreundliche Bauweise

„Auch das Gebäude selbst wird den höchsten Nachhaltigkeitsansprüchen gerecht“, erklärt Stephan  Zimmermann. „Mit modernster Technik und umweltfreundlicher Bauweise erreichen wir, dass das Verwaltungs- und Logistikzentrum die Kriterien für die Platin-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) erfüllt.“ Diese Zertifizierung ist das renommierteste und relevanteste Gütesiegel für nachhaltiges Bauen und Platin der höchste zu erreichende Nachhaltigkeitsgrad. So werden beispielsweise die Kühlanlagen in Erlensee ausschließlich mit natürlichen Kältemitteln betrieben und sind zudem besonders energiesparend konstruiert. Die Abwärme der Anlagen wird für die Kühlung und Beheizung des gesamten Lagers und des Verwaltungstraktes genutzt, wodurch keine fossilen Brennstoffe nötig sind. 

Darüber hinaus werden auf dem Gebäudedach über eine Photovoltaikanlage rund 1,2 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr gewonnen, die überwiegend direkt vor Ort selbst genutzt werden. Dies sei die größte Photovoltaikanlage, die Lidl in Deutschland dann betreiben wird. Die Nutzung von Regen- und Brauchwasser als Betriebswasser spare rund 2.500 Kubikmeter Trinkwasser jährlich ein. 

28.000 Quadratmeter Blühwiese für Wildbienen und Nützlinge 

Im Rahmen des Lidl-eigenen Artenschutzprogramms „Lidl-Lebensräume“ wird das Unternehmen hier  am Verwaltungs- und Logistikzentrum rund 28.000 Quadratmeter Blühwiesen und damit eine hochwertige Ausgleichsfläche anlegen. Auch der Fortbestand der Imkerei Ullmann ist gesichert: Gemeinsam haben Matthias Ullmann, Lidl und die Stadt in partnerschaftlichen Gesprächen eine Lösung erarbeitet, um die Imkerei auf einem neuen Gelände anzusiedeln. 

Seit Januar 2018 hat Lidl mit wissenschaftlicher Beratung durch die Universität Hohenheim und die  Heinz Sielmann Stiftung Blühflächen an eigenen Logistikstandorten und bei Lieferanten angelegt sowie Insektenhotels aufgestellt. Insgesamt sind auf diese Weise inzwischen über 2,1 Millionen Quadratmeter naturnahe Blühflächen entstanden. 

Rund 470 Arbeitsplätze für die Region

Derzeit sind in der bestehenden Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau etwa 240 Mitarbeiter beschäftigt. Mit dem Umzug nach Erlensee werde sich diese Zahl fast verdoppeln: Bis zur Startphase am neuen Standort möchte Lidl etwa 100 zusätzliche Mitarbeiter einstellen, weitere sollen folgen. Ist die Regionalgesellschaft Erlensee vollständig ausgebaut, werden dann etwa 470 Mitarbeiter in mehr als 15 verschiedenen Berufsfeldern im Bereich Verwaltung und Logistik unter anderem die Warenversorgung steuern, die Filialimmobilien und den Vertrieb betreuen oder sich um die Belange der Mitarbeiter kümmern. 

So bringe das neue Verwaltungs- und Logistikzentrum viele neue, Stellen für die unterschiedlichsten Aufgaben nach Erlensee. „Wir freuen uns über tatkräftige Verstärkung für unsere Teams, und viele neue Kollegen, die heute schon bei uns einsteigen und mit uns gemeinsam den Weg von Alzenau nach Erlensee gehen können“, so Stephan Zimmermann. (pm)+++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]