GELNHAUSEN

CDU: dringender Handlungsbedarf an der Ortsdurchfahrt Höchst

Im Bild von links: Alexander Kempski, Karlheinz Stadler, Christian Litzinger - Foto: privat

Montag, 22.06.2020

"Es ist ein riesen Problem, das uns schon seit zu vielen Jahren immer wieder zum Handeln veranlasst", beschreibt CDU Chef Christian Litzinger die Situation an der Ortdurchfahrt (L3333) in Gelnhausen-Höchst. Genau am Ortseingang von Gelnhausen kommend treffen mehrere Gefahrquellen aufeinander.

Fußgänger und Radfahrer, gerade in jungen oder älteren Jahren, werden beim Versuch die Landesstraße zu überqueren durch den hohen Verkehr vor große Herausforderungen gestellt. Durch die überhöhte Geschwindigkeit vieler LKW´s, PKW´s und Motorräder wird die Situation dann auch noch gefährlich. Viele Anwohner sind zudem durch den massiven Lärm unter Daueranspannung.

Die Thematik hat den Ortsbeirat und auch die Stadtverordneten schon regelmäßig beschäftigt. Leider ohne jeden nennenswerten Erfolg. Vor Zehn Jahren schon wurde eine Querungshilfe gefordert. Ebenso warten die Anwohner auf die Umsetzung des Beschlusses die L3333 für den Schwerlastverkehr zu sperren. Bisher gab es immer nur Ausflüchte.

"Nun können die Betroffenen eventuell wieder hoffen", sagt Christian Litzinger nachdem er eine Stellungsname von Hessen Mobil vorgelegt bekam. Darin heißt es: dass nur die zuständige Straßenverkehrsbehörde den Verkehr beschränken und begrenzen darf. Damit steht nun fest das es alleinig in der Verantwortung der Stadt Gelnhausen liegt was innerhalb des Stadtgebietes Verkehrsrechtlich geschieht.

Daher wird es nun wieder an den städtischen Gremien sein sich dem Thema anzunehmen. Heißt im Klartext: eine Fußgängerampel und Fahrbahnverenger. Die CDU wird in den nächsten Sitzungen von Stadtverordnetenversammlung und Ortsbeirat-Höchst entsprechende Anträge einbringen, so in der Pressemitteilung abschließend. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]