BAD SODEN-SALMÜNSTER

Nach Schüssen auf Mercedes: Haftbefehle gegen zwei Verdächtige erlassen

Symbolbild

Donnerstag, 25.06.2020

Gegen zwei Männer im Alter von 24 und 27 Jahren aus Gießen und Gelnhausen, die im dringenden Tatverdacht stehen, am 6. Juni für die Schüsse auf einen mit mehreren Personen besetzten Mercedes in Bad Soden-Salmünster mitverantwortlich zu sein (wir berichteten), ist am Dienstag Haftbefehl erlassen worden; ihnen wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. 

Unmittelbar nach der Tat richtete die Kripo beim Regionalkommissariat in Gelnhausen eine Arbeitsgruppe ein, die aufgrund intensiver Ermittlungsarbeit mehrere beteiligte Personen identifizieren und diese vernehmen konnte. Hierbei geriet neben den beiden 24 und 27 Jahre alten Beschuldigten ein 29-Jähriger in den Fokus der Ermittler, der ebenfalls am Tatgeschehen beteiligt gewesen sein soll. Nach jetzigem Ermittlungsstand könnten noch ausstehende Geldzahlungen aus Drogengeschäften zu den seit Anfang Juni bestehenden Konfrontationen zwischen den Beschuldigten und einem 25 Jahre alten Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis geführt haben, die letztlich in der Schussabgabe in der Dr.-Richard-Küch-Straße am 6. Juni mündete. 

Ermittlungen dauern weiter an

Um die noch "offene" Angelegenheit zu klären, verabredeten sich die beiden Parteien am Nachmittag des 6. Juni zu einem Treffen im Industriegebiet in Bad Soden-Salmünster, wobei der 25-jährige Geschädigte weitere Personen zur Unterstützung mitbrachte. In der Dr. Richard-Küch-Straße ereignete sich letztlich die Schussabgabe aus dem Fahrzeug heraus, in dem die drei Beschuldigten saßen. Nach derzeitigen Erkenntnissen schoss der 27 Jahre alte Beschuldigte vom Rücksitz aus, auf den am Fahrbahnrand stehenden schwarzen Mercedes. An und in diesem befanden sich der 25-Jährige mit seinen drei weiteren Begleitern. Ein 23 Jahre alter Begleiter wurde durch einen Streifschuss verletzt.

Die eingerichtete Arbeitsgruppe führte neben den umfangreichen Ermittlungen eine Vielzahl an Vernehmungen sowie Wohnungsdurchsuchungen durch, die sie auf die Spur der nun festgenommenen Personen führte.

Die beiden 24 und 27 Jahre alten Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau am Mittwochnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es erging Untersuchungshaftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei bezüglich des Tatbeitrags des 29-jährigen Mitbeschuldigten dauern an. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]