ANZEIGE

Gründerfrühstück der Wirtschaftsförderung Fulda mit Genuss hoch 3 catering

Virtuelles Gründerfrühstück der Region FD - Fotos: Region FD


Sonntag, 28.06.2020

"Lieber unperfekt starten als perfekt warten“, mit dieser einfachen Formel hat Patrick Bohl, Gründer und Inhaber des Catering-Unternehmens Genuss hoch 3, seinen Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Im Rahmen eines virtuellen Gründerfrühstücks verfolgten mehr als 20 interessierte Mitglieder des Gründernetzwerks den Erfahrungsbericht des erfolgreichen Gründers und konnten gleichzeitig die Spezialitäten des Catering-Unternehmens live genießen. Denn die Region Fulda GmbH hatte allen Teilnehmern vorab ein Care-Paket aus der Dietershausener Küche zukommen lassen.

Patrick Bohl setzte von Anfang an mit seinem Unternehmen auf innovative Konzepte. Gegründet 2014 innerhalb der Räumlichkeiten der Szene-Kneipe „Löwe“ in Fulda – hier befindet sich immer noch der Unternehmenssitz – hat sich mittlerweile ein leistungsfähiger Profi-Caterer entwickelt mit 10 festangestellten Mitarbeitern und 25 bis 30 Aushilfen. Das Geschäftsmodell beruht im Wesentlichen auf drei Säulen: dem klassischen Eventcatering von der privaten Feier bis zum Firmenevent, Mittagstisch und Catering für die Fuldaer Eventgastronomie in Löwe und Heimat sowie das Staatsbad Bad Brückenau und das Veranstaltungscatering für das Unternehmen Tegut.

Innovativ sind sowohl die Konzepte, wie etwa die Kooperation eines Caterers mit mehreren Gastronomen und Einzelhändlern, wie auch die Marketingideen. Auch hier profitiert Genuss hoch 3 von den Symbiosen im neu entstandenen Szeneviertel rund um den Schweinemarkt in Fulda, zu denen auch der Sneakerstore 43einhalb und der Einzelhändler Rhönblut gehören. Seinen Firmenslogan „Just do Nothing“ hat Patrick Bohl auf T-Shirts, Tassen und Basecaps verewigt und – was so gar nicht beabsichtigt war - diese wurden auch schon von den Kunden in großer Zahl geordert. Mit „Just do nothing“ beschreibt Bohl eigentlich seinen Service. Der Kunde solle sich um nichts kümmern, einfach nur genießen. Bis Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen eine Größe erreicht, mit der er zufrieden war.

Ausdruck dieser Zufriedenheit war auch die vergangene Weihnachtsfeier, zu der ein Tätowierer eingeladen wurde. Ein Mitarbeiter gewann in der Verlosung einen Tattoo-Gutschein und ließ sich auch gleich verschönern. Selbst Patrick Bohl ging an diesem Abend mit dem eintätowierten Logo seines Unternehmens an der Wade nach Hause. "Anders sein" und "innovativ sein" bezeichnet der gelernte Koch auch als Erfolgsgeheimnis für die Personalgewinnung. Apropos Erfolg: für 2020 war Bohl fast ausgebucht, alle Mitarbeiter hatten ihre Urlaube bereits fest geplant, und dann kam der Lock-Down mit Umsatzverlusten für das junge Unternehmen von 80 bis 90 Prozent. Inzwischen hat Bohl die Gastronomie an der Rhönklub-Hütte am Eichenzeller Wartturm und hat selbst viele Ideen entwickelt, wie auch in Zeiten von Corona Caterings - egal oder privat oder gewerblich - geordert werden könne. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]