EPPERTSHAUSEN / GELNHAUSEN

Suche nach jungen Mann (23) beendet - THW Gelnhausen im Einsatz

Der Tauchroboter im Einsatz. Durch den Bediener wird der Grund des Sees abgefahren. Dieser überträgt optische Grafiken zur Aufklärung - Fotos: THW / Marcel Edelmann


Montag, 29.06.2020
von HANS-HUBERTUS BRAUNE

Die Suche nach einem 23-jährigen Mann ist am Montagmittag nach Polizeiangaben beendet worden. Der junge Mann wird seit der Nacht zum vergangenen Samstag im Bereich des Aje-See vermisst. Auch eine großangelegte Suche mit Spezialgeräten blieb erfolglos. Augenzeugen hatten den Notruf in der Nacht zum Samstag gewählt, nachdem der junge Mann aus Seligenstadt nicht wieder aufgetaucht sei.

Seitdem suchten viele Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) im Aje-See bei Eppertshausen im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Auch das THW aus Gelnhausen war in den Einsatz involviert.

Am Sonntagnachmittag waren sogar Spezialisten des THW Eckenförde mit einem speziellen Tauchroboter vor Ort. Sie haben mit dem Tauchroboter die festgelegten Punkte (Sonarpunkte) abgesucht. 

Am Sonntag waren zwölf Einsatzkräfte des THW im Einsatz. "Seit Sonntagmorgen waren wir erneut im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei zusammen mit der Feuerwehr Epperthausen im Einsatz. Weitere Suchaktionen durch Sonartechnik und den Tauchroboter. Am Montag waren 17 Einsatzkräfte des THW im Einsatz", erklärte das THW in Gelnhausen auf Anfrage von KINZIG.NEWS. Eingesetzte Einheiten des Technischen Hilfswerk (THW): Neben den Kräften aus Gelnhausen waren der THW Groß-Umstadt, Kassel, Eckernförde und aus Frankfurt am Main vor Ort.

Durch die Einsatzkräfte des THW OV Kassel haben Sonarfahrten als vorbereitende Maßnahmen für den Tauchroboter stattgefunden.
Durch die Einsatzkräfte des THW OV Kassel haben Sonarfahrten als vorbereitende Maßnahmen für den Tauchroboter stattgefunden.
Der Tauchroboter wird zu Wasser gelassen
Der Tauchroboter wird zu Wasser gelassen
Die Berufsfeuerwehr Frankfurt war am Sonntagabend mit Tauchern an der Einsatzstelle
Die Berufsfeuerwehr Frankfurt war am Sonntagabend mit Tauchern an der Einsatzstelle

Die offizielle Pressemeldung der Polizei:

Nach einem möglichen Badeunfall in der Nacht zum Samstag (27.6.) beim Aje-See (wir haben berichtet), lief mit mehreren Einsatzkräften und -mitteln die Suche nach dem 23-jährigen Mann aus Seligenstadt. Nach rund 60 Stunden Absuche mit über 200 Einsatzkräften wurden die Maßnahmen am Montagmittag (29.6.) ergebnislos beendet.

Sonderausstattung des THW Eckernförde: Tauchroboter (mobiles Unterwasser-Suchgerät (ROV)) wurde bei der Personensuche nach dem 23-jährigen eingesetzt

Sonderausstattung des THW Eckernförde: Tauchroboter (mobiles Unterwasser-Suchgerät (ROV)) wurde bei der Personensuche nach dem 23-jährigen eingesetzt

Kurz nachdem die Rettungsleitstelle am frühen Samstagmorgen über den Vorfall informiert wurde, liefen die Suchmaßnahmen auf und um den See in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks an. Auch Personenspürhunde waren für die Suche nach dem 23-Jährigen im Einsatz.

Mithilfe eines Sonarboots und eines Tauchroboters wurde das Gewässer umfänglich abgesucht. Zwischenzeitlich musste die Suche, aufgrund der Tageszeit oder der Witterungsverhältnisse, unterbrochen werden. Bei der Absuche kam es an einigen Stellen zu Auffälligkeiten, die nochmals mit einem Tauchroboter verifiziert wurden. Heute (29.6.), gegen 13 Uhr, wurden die Maßnahmen beendet. Die Absuche nach dem 23-Jährigen verlief ergebnislos. Derzeit prüft das Kriminalkommissariat 10 in Darmstadt, unter welchen Umständen der Mann ins Wasser gelangen konnte. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten der Kriminalpolizei (K 10) in Darmstadt unter der Telefonrufnummer 06151/969-0 entgegen. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]