FRANKFURT AM MAIN

Nach Brandanschlag: Neuer Goetheturm feiert Richtfest

Baudezernat Jan Schneider (links) und OB Peter Feldmann - Fotos: Tobias Rehbein


Donnerstag, 30.07.2020
von MORITZ PAPPERT

Es war für viele Frankfurter ein Schock als der Goetheturm im Oktober 2017 Brandstiftern zum Opfer fiel. Die Täter sind bis heute nicht gefasst. In den letzten Monaten wurde der neue Goetheturm im Frankfurter Stadtwald aufgebaut. Am Donnerstag wurde mit Vertretern aus Politik und Baugewerbe, unter anderem mit Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) und Baudezernent Jan Schneider (CDU), Richtfest gefeiert.

"Gut, dass die Stadt eines ihrer wichtigsten Wahrzeichen bald zurückbekommt", sagt Oberbürgermeister Feldmann. Der neue Goetheturm ist genau 43,3 Meter hoch. Die Haupttragkonstruktion besteht aus rund 72 Tonnen Edelkastanie. Treppenstufen und -podeste wurden aus rund 24 Tonnen Eichenholz gefertigt. Darüber hinaus wurden rund 35 Tonnen Stahl verbaut. Dadurch lässt sich das Bauwerk besser instand halten und in Zukunft leichter sanieren. Die Abmessungen des neuen Aussichtsturms entsprechen exakt dem historischen Vorbild. Allerdings wird der neue Turm heller wirken, da das Holz nicht mehr wie früher mit Teeröl behandelt wird.

„Bevor er voraussichtlich im Herbst wieder bestiegen werden kann, müssen in den kommenden Wochen unter anderem noch die Sicherheitseinrichtungen installiert und die Außenanlagen rund um den Turm neu gestaltet werden“, berichtete Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Die Kosten in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro werden größtenteils von der Versicherung getragen. Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen haben zudem rund 200.000 Euro an Geldspenden sowie Sachspenden gesammelt, wodurch die Finanzierung des Wiederaufbaus erleichtert wurde. Eine große Eröffnungsfeier ist in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Auflagen leider nicht möglich. Sie soll im kommenden Jahr nachgeholt werden.

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]