FISCHBORN

Der „Weg des Wassers“ in Fischborn hat eine neue Attraktion erhalten

Die Fischborner freuen sich mit Bürgermeister Fabian Fehl (links) und Sonnenuhrmacher Albert Jansen (2. von rechts) über die neue Sonnenuhr am Weg des Wassers. - Foto: Möser-Herd


Samstag, 01.08.2020

 In Fischborn haben eine Reihe fleißiger Helfer die von Albert Jansen gefertigte und gelieferte Sonnenuhr montiert. Damit ist der Mehrgenerationenplatz „Weg des Wassers“ um eine Attraktion reicher.

Mehr als sechs Stunden hat der Sonnenuhrmacher Albert Jansen von Itterbeck nahe der niederländischen Grenze bis nach Fischborn mit dem Auto gebraucht. Er stand im Stau und die Helfer mussten am Weg des Wassers warten. Dort lässt es sich aushalten und obwohl sich der Platz in perfektem Zustand präsentiert, ist immer genug zu tun.

Die Uhr aus Sandstein, die den Sinnspruch „Mach‘s wie die Sonnenuhr, zähl die schönen Stunden nur“ trägt, wurde geneigt auf einen Sockel aus Edelstahl moniert, den die Firma ITW aus Böß-Gesäß beigesteuert hat. Wie Manfred Röder, der Sprecher des Fischborner Mittwochstreffs erklärt, sollte es Edelstahl sein, damit dieser sich ins Ensemble einfügt.

Ausgerichtet und eingestellt war die Uhr vom Experten aus Norddeutschland schnell. Jansen erläuterte, dass die Uhr Normalzeit anzeigt und derzeit 6 3/4 Minuten nach geht.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 1. August. (erd) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]