BAD ORB

Stadtverordnete verweigern Zustimmung: Feuerwehr hat kein Löschwasser

Symbolbild

25.06.2019
von: Moritz Pappert

Die Feuerwehr löscht, wenn es brennt - eigentlich. Denn in Bad Orb wird genau das immer schwieriger. Der Grund: Fehlendes Löschwasser. Das Problem besteht mittlerweile seit rund einem Jahr. Getan hat sich seitdem noch nichts.

Vor einem Jahr hatte das fehlende Löschwasser bereits verheerende Folgen: In einem Gebäude in der Marktbrunnenstraße war im Mai letzten Jahres ein Feuer ausgebrochen welches sich schnell ausbreitete. Die Feuerwehr war machtlos, da das benötigte Löschwasser nicht vorhanden war. Das traurige Resultat: ein Gebäude wurde komplett zerstört zwei weitere schwer beschädigt. "Die Hydranten wurden viele Jahre nicht gewartet. Sie funktionieren einfach nicht richtig", erklärt Stadtbrandinspektor Steffen Sonnabend  gegenüber KINZIG.NEWS.

Stadtverordnete stimmen gegen Konzept

Außerdem müssten die Leitungen dringend saniert werden. Die Sanierung der Leitungen würde jedoch 10 bis 15 Jahre dauern und über eine Million Euro kosten. Es muss eine einfachere Lösung her. Deshalb hat die Feuerwehr ein Konzept zur Lösung des Problems erstellt: Die Stadt soll einen sogenannten Wechsellader anschaffen. Damit könnte man aus Sicht der Feuerwehr ausreichend Wasser aufbewahren. "Diese Lösung wäre für uns die beste und vor allem schnellste." Doch die Stadtverordneten lehnten den Vorschlag Ende Mai ab. 

Bürgermeister Roland Weiß (parteilos) hatte gegen diese Entscheidung Widerspruch eingelegt. In der letzten Stadtverordnetenversammlung wurde erneut über das Konzept abgestimmt. Doch erneut wurde das Konzept abgelehnt. "Ich glaube die Politiker sind sich des Problem nicht bewusst und verstehen nicht, dass es eine Vorgabe ist, die die Stadt erfüllen muss", so Sonnabend. Bürgermeister Weß habe auch das beanstandet. Wenn sich keine Einigung erzielen lässt, müsse der Fall juristisch gelöst werden.

Übergangslösung: Hilfe von Nachbarkommunen

"Wir empfehlen allen Bürgerinnen und Bürgern, ihre Rauchmelder regelmäßig zu überprüfen und im Falle einer Auslösung so schnell wie möglich das Gebäude zu verlassen. Denn leider können wir nach dem Beschluss auch künftig nicht die notwendigen Maßnahmen zur Rettung von Menschen und Sachwerten in der erforderlichen Zeit einleiten", schreibt die Feuerwehr auf ihrer Homepage.

Derzeit hat die Feuerwehr Bad Orb eine Übergangslösung gefunden: Eine Vereinbarung sieht vor, dass bei einem bestimmten Stichwort automatisch auch die umliegenden Feuerwehren alarmiert werden. +++