SINNTAL

Endlich wieder Live-Musik: Sinner Unplugged statt Sinner Rock in Altengronau

Die Veranstalter Renate und Steve Iorio mit Denise Ullrich (rechts) - Fotos: Moritz Pappert


Sonntag, 23.08.2020
von MORITZ PAPPERT

Eigentlich sollte in der Gemeinde Altengronau mit 1.300 Einwohner in diesem Jahr wieder das große Sinner-Rock Festival auf dem Festplatz stattfinden. Doch wie bei so vielem in diesem Jahr, musste das leider abgesagt werden. Innerhalb von vier Wochen haben die Veranstalter ein neues Festival-Konzept, unter Berücksichtigung der Hygieneregeln, auf die Beine gestellt - das Sinner-Unplugged.

„Wir können pro Tag 250 Leute, auf das Gelände lassen. Als wir das Konzept bei dem Gesundheitsamt vorgelegt haben, war die einzige Änderung, dass wir keine großen Ketchup-Flaschen verwenden dürfen. Der Rest hat alles schon gepasst“, lacht Steve Iorio. Er veranstaltet das Festival im Sinntal zusammen mit seiner Frau Renate und Denise Ullrich. An vier Tagen treten hier verschiedene Künstler wie Andreas Kümmert, Oversense, Kimkoi, Dobro Man, Armadillo, Hot Rod, The Rawks oder Blechbrassers auf.  Die Tageskarten für das Festival von 11. bis 13. September 2020 kosten fünf Euro.

"Wollen Leuten etwas zurück geben"

Das Sinner-Rock Festival fand bereits zwei Mal auf dem Festplatz in Altengronau statt.  „Wir wollten damit den Leuten im Ort etwas zurückgeben“, sagt Steve. Auch viele internationale Bands haben in den letzten beiden Jahren auf der Bühne des kleinen Dörfchens gespielt. In diesem Jahr wird alles anders. Die Bands kommen aus Deutschland, da viele Länder noch Risikogebiet sind. Aus Sicherheitsgründen und zur Einhaltung der gesetzlichen Corona-Virus-Maßnahmen werden alle Karten online verkauft und jeder muss seinen vollständigen Namen, seine Telefonnummer, seine E-Mail-Adresse und seine Wohnanschrift angeben.

Für alle Teilnehmer der Veranstaltung gelten strenge Hygienevorschriften. Jeder muss eine Maske tragen, wenn er sich in den öffentlichen Bereichen bewegt, aber nicht an dem ihm zugewiesenen Tisch. Es wird Hygienestationen auf dem Gelände geben und es ist soziale Distanzierung erforderlich. "Wir haben uns mit dem Ordnungsamt getroffen und sie haben unserem Plan zugestimmt.  Die Nichteinhaltung oder Nichtbeachtung dieser Pläne kann für uns eine persönliche Geldstrafe von bis zu 10.000 Euro nach sich ziehen. Bitte bedenkt dies und helft uns, die Regeln einzuhalten und eine sichere Veranstaltung durchzuführen.“

Mehr Infos hier: https://www.sinner-rock.de/ +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]