HANAU

Duo Synthesis begeistert mit virtuosem Akkordeon-Spiel

Foto: APZ


Dienstag, 15.09.2020

Mit ihrem virtuosen Akkordeon-Spiel begeisterten zwei Stipendiaten des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main, die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteilzentrums an der Kinzig in Hanau. Als Duo Synthesis zeigten Sinisa Ljubojevic und Djorde Vasiljevic ihr außergewöhnliches Können an ihren Instrumenten und spielten bekannte Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Vivaldi und Astor Piazzolla, arrangiert für zwei Akkordeons. Die ungewohnte Darbietung der Stücke, sorgte bei den Bewohnerinnen und Bewohnern für Erstaunen und Begeisterung. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung, zeigten sich vom musikalischen Können der beiden Stipendiaten beeindruckt.

„Die beiden Musiker spielen auf höchstem musikalischem Niveau und begeisterten mit einer Virtuosität, die man auf diesen Instrumenten nicht erwartet hätte“, so Stephan Herget, Koordinator der Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur erleben“ der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK). Herget war es auch, der bereits Anfang des Jahres den Kontakt zur Koordinatorin des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main, Dr. Sophia Fischer, hergestellt und mit ihr das Konzert vorbereitet hat. Das Konzert sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt und innerhalb der Einrichtung stattfinden, was aufgrund der Corona-Krise und der damit verbundenen Schutzmaßnahmen jedoch nicht möglich war.

Viel Engagement und Geduld waren letztlich gefragt, bis das Konzert der jungen Künstler im Stadtteilzentrum an der Kinzig erklingen konnte. So musste der Ablauf des Konzerts an die aktuellen Schutzmaßnahmen angepasst und das Konzert nach Außen verlegt werden. „Toll, dass es jetzt geklappt hat“ erklärte Herget und fügte hinzu: „Die beiden Musiker sind wirklich perfekt aufeinander eingespielt, da sie sich aktuell auf einer kleinen Tournee befinden“. Die Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur erleben“ ermöglicht es den in ihrer Mobilität eingeschränkten Bewohnern der kreiseigenen Pflegeeinrichtungen, an kulturell hochwertigen Veranstaltungen teilzunehmen. Entsprechend dem Motto „Gemeinschaft trotz(t) Distanz finden die Veranstaltungen aktuell meist im Freien statt.

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“ – getreu dem Motto des Gründers von Live Music Now, Yehudi Menuhin, ist es das Anliegen des Vereins, Musik aus den Konzertsälen zu holen und an Orte zu bringen, wo sonst keine Musik erklingt. Seit der Gründung 1977 in London organisieren die Vereine in England, Deutschland, Österreich und der Schweiz eintrittsfreie Konzerte in sozialen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Altenheimen, Behindertenstätten oder Flüchtlingsheimen. Für die Zuhörer ist die Musik oft eine heilende Brücke der Kommunikation. Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e.V. wurde 1996 gegründet. Alle Mitglieder des als gemeinnützig anerkannten Vereins sind allesamt ehrenamtlich tätig und der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden.

Da Yehudi Menuhin immer auch die Förderung junger, talentierter Künstler am Herzen lag, fördert der Verein auch junge Musikerinnen und Musiker, in dem er ihnen die Gelegenheit gibt, sich in der Kunst des Vortragens zu üben und den Kontakt zum Publikum zu finden. Gespielt werden die nicht-öffentlichen Konzerte von Musikerinnen und Musikern, die nicht nur sehr begabt sind, sondern auch das Interesse, die Sensibilität und die Ausstrahlung für das Konzertieren in der jeweiligen Umgebung besitzen. Die Musiker werden nach strengen musikalischen Kriterien von einer Jury, bestehend aus Professoren der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst ausgewählt erhalten für ihre Auftritte ein aus Spendengeldern finanziertes Stipendium.

Im Anschluss an das Konzert bedankte sich Herget zusammen mit der Einrichtungsleiterin des Stadtteilzentrums, Anja Wagner, bei den jungen Musikern und der Koordinatorin des Vereins in Frankfurt, Sophia Fischer. Besonders freute sich Herget über das Angebot von Fischer weitere Konzerte in den kreiseigenen Pflegeeinrichtungen organisieren zu wollen. (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]