HANAU

Hanau hat es geschafft: Auszeichnung als Fairtrade-Stadt am 12. November

Symbolbild


Dienstag, 15.09.2020

"Wir haben es geschafft, wir werden als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet", ist Anja Zeller hocherfreut. Die Leiterin der Stabsstelle Nachhaltige Strategien kündigt die entsprechende Anerkennungsfeier für Donnerstag, 12. November, um 18 Uhr im Kulturforum Hanau an, dann hat sich mit Thomas Overath der Vorstandsvorsitzende von Fairtrade Deutschland angekündigt. "Das ist ein besonderes Zeichen der Anerkennung für Hanau und eine Würdigung unser Bestrebungen", äußert sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky freudig. Zugleich bedankt er sich bei all denjenigen, die diese Zertifizierung vorangetrieben haben.  

Zeller berichtet, dass sie kürzlich die Nachricht von Fairtrade Deutschland erhielt "nun alle Anforderungen für die Zertifizierung als Fairtrade-Stadt erfüllt zu haben". Nach der Anerkennungsfeier am 12. November dürfe das Logo "Fairtrade-Town Hanau" offiziell verwendet werden.

Die Auszeichnung Hanaus ist nach den Worten des Oberbürgermeisters "eine wichtige Größe" für die Zertifizierung der gesamten Region zur "Rhein-Main-Fair-Metropolregion". Nun stehe noch die Fairtrade-Anerkennung des Main-Kinzig-Kreises bevor. Gegründet sei zudem bereits der Verein "Rhein.Main.Fair", der auch für den Nachhaltigen Tourismus und das Stadtmarketing eine Rolle spielen könne und solle.

Zeller bedankt sich bei der Steuerungsgruppe Fairtrade Hanau und bei den seit Jahrzehnten in Hanau für den fairen Handel Engagierten. Das gelte insbesondere für die ehrenamtlichen Betreiberinnen und Betreiber der beiden Weltläden in der Lindenstraße (um die Ecke vom Marktplatz) und am Rochusplatz in Großauheim. Auch viele Kirchengemeinden setzten sich seit vielen Jahren für den fairen Welthandel ein, fügt sie hinzu.

Für die Zertifizierung waren mehrere Voraussetzungen zu erfüllen. Es mussten zehn Restaurants und Cafés gefunden werden, die mindestens zwei faire Produkte anbieten. Darüber hinaus müssen Vereine, Kirchengemeinden und Schulen in Hanau Bildungsarbeit leisten. Und in den Sitzungen städtischer Gremien ist fairer Kaffee auszuschenken.

Auf www.klima.hanau.de sind im Internet die Cafés, Restaurants und Geschäfte aufgelistet, die in Hanau bereits faire Produkte im Sortiment haben. Das "Brettwerk" in der Rosenstraße bietet beispielsweise T-Shirts aus fairer Baumwolle an. Die Cafés Brick am Goldschmiedehaus, das Café Ellis in der Alten Johanneskirche sowie das Café Brasini haben fairen Kaffee, Limonaden, Tees und fair produzierten Zucker im Angebot. Das Blumenhaus Herrmann und Florist Holzschuh sowie ein Blumenstand auf dem Hanauer Wochenmarkt bringen Rosen aus fairem Handel zu den Kunden.

Zeller würde sich freuen, wenn weitere Cafés und Geschäfte ihr Sortiment mit fairen Produkten erweitern. Mit Veranstaltungen wird sie zusammen mit der Hanauer Fairtrade-Steuerungsgruppe weiter auf das Thema aufmerksam machen. Weitere Informationen sind zu finden unter www.klima.hanau.de. Für die Anerkennungsfeier am 12. November können sich Interessierte anmelden unter der Mailadresse [email protected] (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]