FREIGERICHT

Ergebnisse des Nahmobilitäts-Checks im Freigerichter Gemeindegebiet vorgestellt

Ein Bild aus Somborn. Beleuchtete Fuß- und Radwege innerhalb der Ortsteile und zwischen diesen sind ein Plus der Gemeinde - Foto: Abel


Montag, 12.10.2020

Wie ist es um den Fußgänger, Rad- und Busverkehr in Freigericht bestellt? Antworten auf diese Frage sollte der sogenannte Nahmobilitäts-Check liefern, den das Büro für Stadt- und Verkehrsplanung aus Aachen im Auftrag der Gemeinde erstellt hat.

In der jüngsten gemeinsamen Sitzung des Planungs- und des Finanzausschusses hat Ingenieurin Dr. Katja Engelen die Ergebnisse präsentiert. Demnach bestehen derzeit 42 Mängelpunkte. Dennoch, betonte die Fachfrau, seien die Voraussetzungen in Freigericht gut.

Im November hatten die Freigerichter Gemeindevertreter einem Antrag der SPD zugestimmt und den Nahmobilitäts-Check beauftragt. Der macht Vorschläge, wie die Situation für Fußgänger, Radfahrer und Fahrgäste im ÖPNV verbessert werden kann. Zudem ist die Untersuchung eine Bedingung, um Fördermittel des Landeszu erhalten, das bis zu 70 Prozent der erforderlichen Kosten für die darin Vorgeschlagenen Projekte in Aussicht stellt.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ am Montag, 12. Oktober. (mab) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]