MAIN-KINZIG-KREIS

Polizeireport: 40 Marihuana-Pflanzen sichergestellt - ohne Führerschein unterwegs

Polizeibericht für den Main-Kinzig-Kreis. - Symbolbild KN/Yowe


Montag, 11.01.2021

Ein Unfallbeteiligter stellt sich bei der Polizei

MAINTAL. Nach dem schweren Verkehrsunfall in der Nacht zu Sonntag auf der  Bundesstraße 8 in Maintal, bei dem ein schwarzer Audi RS 3 völlig beschädigt wurde, hat sich der 30 Jahre alte Fahrzeughalter aus Aschaffenburg am frühen Abend bei der Polizei gemeldet. Aufgrund der bislang bekannten Sachlage gehen die Beamten davon aus, dass der Mann zur Unfallzeit am Steuer des PS-starken Fahrzeugs saß. Wie bereits berichtet, war der Audi gegen 0.45 Uhr zwischen der Mainkur in Frankfurt und der "Rumpenheimer Kreuzung" im Bereich Maintal mit hoher Wucht mehrmals in die Leitplanke geprallt und erst 300 Meter weiter zum Stehen gekommen. 

Glücklicherweise wurde hierbei wohl niemand verletzt. Allerdings verteilten sich die Trümmer des Audi über die gesamte Fahrbahnbreite und wurden einem 31 Jahre alten BMW-Fahrer aus Rodenbach zum Verhängnis, der über die Teile fuhr und dessen Wagen am Unterboden beschädigt wurde. Der Fahrer des Audi ließ den völlig demolierten Wagen einfach stehen und flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizei von der Unfallstelle; nach ihm wurde zunächst gefahndet. Laut ersten Zeugenaussagen soll vor dem Unfall ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen stattgefunden haben, an dem noch weitere Fahrzeuge beteiligt waren. Nach Einschätzung der Polizei könnte dieses Rennen bereits in der Hanauer Landstraße in Frankfurt seinen Anfang genommen haben. 

In diesem Zusammenhang fahndet die Polizei nach einem grauen Audi A6 mit Kölner Kennzeichen, in den der 30-Jährige nach dem Unfall angeblich zugestiegen und weggefahren sein soll. Es ist daher denkbar, dass dieses Fahrzeug bei einem Rennen ebenfalls eine Rolle spielt. Insgesamt geht die Polizei von einem Sachschaden von mindestens 60.000 Euro aus. Die weiteren Ermittlungen hat die Unfallfluchtgruppe in Langenselbold übernommen. Die Beamten bitten nun Passanten oder andere Autofahrer, die auf der Hanauer Landstraße in Frankfurt in Richtung Maintal möglicherweise bedrängt wurden oder denen zumindest die schnelle Fahrweise der Fahrzeuge aufgefallen ist, sich unter der Rufnummer 06183 911550 zu melden. 

Kupferkabel am Bahnhof Hailer-Meerholz gestohlen

GELNHAUSEN. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ermittelt gegen noch unbekannte Täter, die am Sonntagmittag vom Bahnübergang im Bereich des Bahnhofes Hailer-Meerholz eine noch unbekannte Menge von Kupferkabel entwendet haben. Gegen 14 Uhr ging bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main die Meldung eines Bahnmitarbeiters ein, dass am Bahnübergang in Hailer-Meerholz mit einen roten Ford Transit vermutlich gestohlenes Kupferkabel abtransportiert wird. Als eine Streife vor Ort eintraf, konnten die Beamten am Bahnübergang noch Überreste von Kabeln feststellen, die von den Tätern offenbar vor Ort für den Transport kleingeschnitten wurden. 

Trotz einer eingeleiteten Fahndung konnte bisher kein Tatverdächtiger sowie auch das eventuelle Tatfahrzeug festgestellt werden. Zu den laufenden Ermittlungen sucht die Bundespolizei nach Zeugen. Wer Hinweise zu den Tätern oder dem bei der Tat benutzten roten Ford Transit geben kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 069/130145-1103 bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zu melden .

Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs 

SCHÖNECK. Offenbar unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein versuchte ein 26-Jähriger am Samstagabend in einem Renault Clio vor der Polizei zu flüchten. Durch intensive Ermittlungen während der sofort eingeleiteten Fahndung nahm sie den Tatverdächtigen noch am Abend vorläufig fest. Kurz vor 21 Uhr war eine Streife der Polizeistation Maintal in Schöneck in Richtung der Ortsmitte von Kilianstädten unterwegs, als ihnen ein Renault Clio entgegenkam. Die Beamten entschlossen sich den Wagen zu kontrollieren, weshalb sie wendeten. Dies bemerkte der Fahrer des Renaults offensichtlich und beschleunigte das Fahrzeug daraufhin merklich. 

Um Gefahren für Unbeteiligte zu minimieren, ließ die Streife nach kurzer Zeit von der Verfolgung des Wagens ab, der mit hoher Geschwindigkeit durch enge Straßen und über Feldwege weiterfuhr. Zurück an der Einmündung zur Uferstraße konnten Passanten angetroffen werden, welche angaben, dass der Renault in die Schloßstraße eingebogen sei. Daher suchten die Beamten die Umgebung ab und stellten den Wagen schließlich in der Südlichen Hauptstraße, im Bereich der 40er-Hausnummern geparkt, fest. Im Wagen befanden sich mehrere Pizzakartons sowie Rechnungen, weshalb davon auszugehen war, dass der Fahrer zuvor offenbar Pizza ausgefahren hatte. 

Ermittlungen bei der Pizzeria in Schöneck ergaben Hinweise zum Tatverdächtigen, der ebenfalls in Schöneck wohnt. Eine Streifenbesatzung nahm den 26-Jährigen letztlich an seiner Wohnanschrift vorläufig fest und nahm ihn mit zur Wache, wo er eine Blutentnahme abgab. Zudem wurde der Mann eingehend zum Sachverhalt vernommen, wobei sich der Verdacht der Drogenfahrt erhärtete. Der 26-Jährige hat nun ein Verfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie des Fahrens ohne Führerschein zu erwarten. Die Polizei in Maintal bittet Zeugen, denen die Fahrweise des Renaults aufgefallen ist, sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 zu melden. 

Audi brannte

HASSELROTH. Die Kriminalpolizei bittet nach einem Fahrzeugbrand, der am Samstag, gegen 19 Uhr, in der Heinrich-Hofmann-Straße (30er-Hausnummern) in Niedermittlau gemeldet wurde, um Zeugenhinweise. Ein Audi A1, der auf einem Privatgrundstück abgestellt war, hatte Feuer gefangen. Vor Eintreffen der Polizei hatten Anwohner den Pkw bereits gelöscht. Die Ermittler schließen Brandstiftung nicht aus und bitten Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich auf der Rufnummer 06061 827-0 zu melden. 

40 Marihuana-Pflanzen sichergestellt

BIEBERGEMÜND / JOSSGRUND. Beamte der Polizeistation Gelnhausen stellten am Samstagabend in einer  Wohnung im Jossgrund bei einem 29-Jährigen unter anderem 40 Marihuana-Pflanzen, Aufzuchtutensilien und andere diverse Drogen sicher. Drogenspürhund Rigr von der Hanauer Polizei, der mit seinem Herrchen zur Unterstützung angefordert wurde, war beim Auffinden der Drogen, abgesehen von den zwischen 40 bis 140 Zentimeter großen vorgefundenen Pflanzen, eine große Hilfe. 

Der Wohnungsdurchsuchung war eine Fahrzeug- und Personenkontrolle gegen 21.45 Uhr "Am Gemeindezentrum" in Biebergemünd-Kassel vorausgegangen. Hier hatten die Beamten bereits bei den Insassen eines BMW drei Tütchen mit Drogen aufgefunden. Gegen den 29-jährigen Fahrer und den 27-jährigen Beifahrer aus Biebergemünd wird nun wegen des Verdachts des Drogenhandels und wegen Besitz von Drogen ermittelt. (PM) +++

Neues Beliebtes
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 2033518
    Inzidenz: 136 Vortag: 2.023.828
    Hessen 158544
    Inzidenz: 130 Vortag: 157.255
    Frankfurt 23235
    Inzidenz: 116 Vortag: 22.920
    Main-Kinzig-Kreis 12562
    Inzidenz: 153 Vortag: 12.476
    Vogelsbergkreis 2130
    Inzidenz: 167 Vortag: 2.106
    Landkreis Fulda 6244
    Inzidenz: 275 Vortag: 6.158
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]