STEINAU AN DER STRAßE

Dreiturm GmbH spendet 30.700 Händedesinfektionsmittel an die Stiftung Kinderzukunft

Von links Karl Eyerkaufer, Landrat a. D. und Beiratsvorsitzender der Stiftung Kinderzukunft, Projektmanagerin Kathrin Wies Dreiturm Gmbh, Alexandra Stock von der Stiftung Kinderzukunft und Geschäftsführer Lars Börgel Dreiturm GmbH bei der Übergabe - Foto: Stiftung Kinderzukunft


Dienstag, 12.01.2021

STEINAU AN DER STRAßE - Das Traditionsunternehmen Dreiturm GmbH ist nicht nur ein Spezialist für Waschraum- & Gebäudehygiene, sondern weist ebenfalls eine weitreichende Kompetenz im Bereich der Herstellung von Desinfektionsmitteln auf, die bis in die Zeit von Dr. Robert Koch zurückreicht. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 hat dieser Bereich noch einmal zusätzlich an Bedeutung gewonnen, da Dreiturm die nötigen Rohstoffe, Packmittel und Produktionsprozesse schnell bereitstellen bzw. ausweiten konnte. So konnten Kunden, Pflegeinrichtungen und regionale Unternehmen zügig in Zeiten von COVID-19 mit Desinfektionsmitteln versorgt werden. Rund 30.700 Einheiten im Wert von 120.000 Euro spendet das Unternehmen an die Stiftung Kinderzukunft.

Diese großzügige Spende findet Verwendung im stiftungseigenen Kinderdorf in Timisoara und in umliegenden Behinderten- und Altenheimen. Das Kinderdorf der Stiftung ‚Satul de Copii‘ in Rumänien ist froh über die Spende der Dreiturm GmbH. Damit sind sie für die nächsten Monate gerüstet, können die gesetzlichen Hygienevorschriften einhalten und damit Kinder und Mitarbeiter der Stiftung vor COVID-19 schützen. Während auch Firmen in Rumänien ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken, Schulen und Kindergärten geschlossen sind, bleibt das Kinderdorf geöffnet. Wie auch Alten- und Behindertenheime, die aufgrund des fortgeschrittenen Alters und der Vorerkrankungen ihrer Bewohner am schwersten von der Pandemie betroffen sind. Wie medizinisches Personal arbeiten die Mitarbeiter in diesen Einrichtungen direkt am Menschen, und in Rumänien zum größten Teil ohne geeignete Schutzausrüstung. Die Stiftung entschloss sich deshalb, einen Teil der großzügigen Spende, die durch den Beiratsvorsitzenden der Stiftung Kinderzukunft Karl Eyerkaufer, Landrat a. D. vermittelt wurde, an Einrichtungen in der Nähe abzugeben. Für das gespendete Händedesinfektionsmittel im Wert von 120.000 Euro bedankt sich die Stiftung Kinderzukunft, auch im Namen der Menschen in den begünstigten Einrichtungen, sehr herzlich bei der Dreiturm GmbH.  

 Stiftung Kinderzukunft: Anerkannte, erfolgreiche Hilfe für Kinder in Not 

Seit mehr als 30 Jahren bekämpft die hessische Stiftung Kinderarmut effektiv. Mit eigenen Kinderdörfern sowie Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit gibt sie Kindern, die einen schlechten Start ins Leben hatten, eine Zukunftsperspektive. In den Projekten der Kinderzukunft wachsen Kinder und Jugendliche unter guten Lebens- und Lernbedingungen gesund, geborgen und sicher auf und können dann als Erwachsene selbstständig ein menschenwürdiges Leben führen. Somit bekämpft die Stiftung Kinderzukunft Armut direkt dort, wo sie entsteht, und leistet gleichzeitig nachhaltige Entwicklungshilfe. 

Mit kofinanzierten Projekten, die mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und anderen Förderern durchgeführt werden, setzt sich die Kinderzukunft aktiv gegen Kinderarbeit und Menschenhandel ein.  Weitere Informationen unter www.kinderzukunft.de. 

Alle Projekte der Stiftung Kinderzukunft werden nach internationalen Richtlinien und Regelungen durchgeführt: 

Dem Übereinkommen über die Rechte des Kindes der Vereinten Nationen 

Der UN-Behindertenrechtskonvention 

Den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (Agenda 2030) (pm) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 4417708
    Inzidenz: 85,6 Vortag: 4.401.631
    Erstimpfungen: 68,7%
    Vollständig Geimpfte : 65,5%
    Hessen 344921
    Inzidenz: 65,7 Vortag: 343.954
    Erstimpfungen: 68,5%
    Vollständig Geimpfte : 64,7%
    Frankfurt 48835
    Inzidenz: 91,6 Vortag: 48.712
    Main-Kinzig-Kreis 26774
    Inzidenz: 92,7 Vortag: 26.683
    Vogelsbergkreis 4520
    Inzidenz: 58,8 Vortag: 4.494
    Landkreis Fulda 15675
    Inzidenz: 61,9 Vortag: 15.641