MAIN-KINZIG-KREIS

Jökel-Bau: Was bietet das Unternehmen den Azubis?

Der Firmensitz in Schlüchtern - Foto: Jökel-Bau

Donnerstag, 14.05.2020
von MORITZ PAPPERT

Fachkräftemangel kann ein Unternehmen in seinem Potenzial beschränken, rechtzeitiges Investieren in den Nachwuchs zahlt sich aus. KINZIG.NEWS möchte die regionalen Unternehmen bei der Azubi-Suche unterstützen. In einer neuen Serie werden wöchentlich Interviews mit verschiedenen Betrieben, der IHK, der Arbeitsagentur u.v.m. veröffentlicht, in denen die aktuelle Situation, offene AZUBI-Stellen und Tipps bei der Nachwuchs-Suche thematisiert werden. Heute mit Jökel-Bau aus Schlüchtern.

Was bei Jökel den Unterschied macht: "Die HOCHHINAUSBILDUNG bedeutet Förderung über das branchenübliche Maß hinaus und bietet motivierten, engagierten und aufgeschlossenen Durchstartern echte Karrierechancen nach der Ausbildung. Arbeitsmittel auf dem neusten Stand der Technik gehören zu einer zeitgemäßen Ausbildung und sind bei uns selbstverständlich. Vor allem junge Jökelaner werden von uns individuell in ihren Stärken gestärkt. InhouseSchulungen und gezielte Prüfungsvorbereitung sind willkommene Extra-Trainingseinheiten für unsere Azubis", so die Pressestelle auf Anfrage von KINZIG.NEWS.

Außerdem bietet das Unternehmen Sport in der Mittagspause, Kurse für gesunde Ernährung, NichtRaucher-Seminare und andere Aktivitäten. "Unsere Mitarbeiter bezeichnen sich selbst stolz als Jökelaner. Gemeinsam jeden Tag besonderes leisten, das schweißt zusammen. Bei uns wird keiner sich selbst überlassen. Bei uns startet keiner als Einzelkämpfer, sondern als Mitglied in einem starken Azubi-Netzwerk – der JES!-Ausbildungskooperation. Ein Zusammenschluss dreier führender Unternehmen der Region: JÖKEL, EDEKA Habig und die KREISSPARKASSE Schlüchtern. Networking, Dialog und gemeinsame Fortbildungen inklusive." 

Auch die Kosten für Fortbildungen wie Meisterkurse, den Lkw-Führerschein werden bezahlt. Außerdem gibt es eine Prämie für den ausgezeichneten Abschluss. Aktuell hat das Unternehmen neun Auszubildende.

In diesen Berufen wird ausgebildet: 

  •  Hochbaufacharbeiter m/w/d (2 Jahre)
  • Maurer m/w/d (3 Jahre)
  • Beton- und Stahlbetonbauer m/w/d
  • Tiefbaufacharbeiter m/w/d (2 Jahre)
  • Straßenbauer m/w/d (3 Jahre)
  • Kanalbauer m/w/d (3 Jahre)
  • Baugeräteführer
  •  Kfz-Mechatroniker m/w/d (Fachrichtung PKW oder Nutzfahrzeuge)
  •  Kaufmann für Büromanagement m/w/d
  •  Bauzeichner m/w/d
  •  FOS-Jahrespraktikum (Fachrichtung Bautechnik oder Wirtschaft und Verwaltung)

Für das Jahr 2020 sind noch folgende Ausbildungsstellen zu vergeben:

  • Hochbaufacharbeiter m/w/d (2 Jahre)
  •  Maurer m/w/d (3 Jahre)
  • Beton- und Stahlbetonbauer m/w/d
  • Tiefbaufacharbeiter m/w/d (2 Jahre)
  • Straßenbauer m/w/d (3 Jahre)
  • Kanalbauer m/w/d (3 Jahre)
  •  Baugeräteführer
  •  FOS-Jahrespraktikum (Fachrichtung Bautechnik) +++

Mehr zu unserer Serie finden Sie hier: 

Teil 3: Auszubildende während der Corona-Pandemie: Die IHK im Interview

Teil 2: Keine Auswirkungen auf Bewerberzahl: Digitale Probetage bei Engelbert Strauss

Teil 1: Wie finde ich die richtige Ausbildungsstelle? - Tipps der Agentur für Arbeit

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]