STEINAU A. D. STRASSE

Jetzt also doch nicht? Keine weitere Kandidatur von Bürgermeister Uffeln

Bürgermeister Malte Jörg Uffeln tritt nicht mehr zur Bürgermeisterwahl am ersten November an. - Archivfoto

Freitag, 22.05.2020
von JOANA GIBBE

Erst wollte er nicht, dann doch und nun wieder nicht: In den letzten Monaten herrschte viel Chaos und das nicht nur durch Corona. Sein ganz eigenes Chaos hat wohl der amtierende Bürgermeister von Steinau an der Straße. Während Malte Jörg Uffeln im November 2019 bekannt gab, sich beruflich verändern zu wollen und nicht mehr als Bürgermeisterkandidat anzutreten (KINZIG.NEWS berichtete), folgte im Februar dieses Jahres die Kehrtwende: „Die aktuellen Ereignisse haben mich aber dazu bewogen, den Bürgerinnen und Bürger weiter dienen zu wollen. Ich stelle mich meiner Verantwortung und kandidiere am 26.4.2020“ – oder auch nicht. Denn wie die Fuldaer Zeitung am Donnerstag berichtet, ziehe Uffeln seine Kandidatur nun doch zurück. 

„Ich weiß, dass das ein großes Hin und Her war in den letzten Monaten. Schreiben Sie ruhig, der Uffeln ist wankelmütig, aber die Wahrheit ist: Mein Plan A war immer Bürgermeister in Steinau zu sein. Aber es gibt eben auch Plan B. Und es gibt bestimmte Dinge, die gehen einfach nicht“, zitiert die Fuldaer Zeitung den Amtsinhaber. Für die Übergangszeit von seinem eigentlichen Amtsende am 31. Juli bis zur neuen Bürgermeisterwahl am ersten November stehe er aber gerne zur Verfügung.

Zu seinen Gründen sagt der 56-Jährige nicht viel. So habe sich seine private und berufliche Lebensplanung inzwischen einfach verändert und auch emotional sei er nie wirklich in der Brüder-Grimm-Stadt angekommen. Auf Anfrage von KINZIG.NEWS stand Uffeln am Freitag nicht zur Verfügung. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]