GELNHAUSEN

"EinBlick" in die Tafel Gelnhausen: Ministerpräsident Volker Bouffier lobt "Einkaufshelden"

Ministerpräsident Volker Bouffier besucht die Tafel Gelnhausen. - Fotos: Carina Jirsch


Dienstag, 07.07.2020
von JOANA GIBBE

Lockdown, Schutzmaßnahmen und Abstandsregeln bestimmen in den letzten Wochen das Leben aller - und die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden. Nach und nach erfreuen wir uns aber an immer mehr Lockerungen. Die negativen Seiten der Corona-Pandemie sind uns damit allen bekannt. Doch wo Schatten ist, ist bekanntlich auch Licht. Auch in Zeiten von Corona spiegelt sich dies wider.

Hilfsangebote, Solidarität und Unterstützung stehen an der Tagesordnung. Doch wie kamen Betriebe und Einrichtungen durch die Krise? Welche Auswirkungen sind zu erwarten und welche Perspektiven gibt es? Darüber möchte sich Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier auf seiner Tour „EinBlick“ informieren. Als vierte Station stand am Dienstag dazu auch ein Besuch bei der Gelnhäuser Tafel an, um mehr über die Tafel und die Initiative „Einkaufshelden“ zu erfahren.

„Wir sind wirklich in einer Krise, wie wir sie seit der Gründung des Landes noch nie erlebt haben. Das Besondere daran ist, dass es alle Lebensbereiche betrifft. Die letzten dreieinhalb Monate waren geprägt vom Krisenmanagement, um die Sache irgendwie hinzukriegen. Wir haben eine Krankheit, die vor wenigen Monaten niemand kannte. Wir haben kein Medikament, wir haben keinen Impfstoff. Wir wissen nicht, wie die Dinge sich entwickeln. Und trotzdem müssen wir versuchen, so gut es geht, diese Gesellschaft beieinander zu halten. Und wenn es möglich ist, wieder in ein „normales“ Leben zurückzuführen und gleichzeitig die nötigen Schutzmaßnahmen zu treffen. Das ist eine Gratwanderung“, erklärt Bouffier zu Beginn seines Besuchs.

Gespräch mit den Einkaufshelden.
Gespräch mit den Einkaufshelden.

Engagement und Ehrenamt der „Einkaufshelden“

Den rund 60 Ehrenamtlichen der „Einkaufshelden“ ging es ebenfalls darum, die Gesellschaft zusammenzuhalten. Besonders die Versorgung von Bedürftigen hatte dabei Priorität. Denn während die Tafel ihren eigentlichen Betrieb ebenfalls einschränken musste, schlossen sich unterschiedliche politische Jugendorganisationen des Main-Kinzig-Kreises zusammen und belieferten bedürftige Menschen und Kunden der Tafel mit Lebensmitteln. Dabei waren die ehrenamtlichen „Einkaufshelden“ oft mehr als Lieferanten: „Die Leute waren unglaublich dankbar und haben das Angebot gerne genutzt. Häufig blieb es aber nicht nur beim Ausliefern. Wir sind regelmäßig mit den Menschen ins Gespräch gekommen und das hat ihnen sichtlich gutgetan, waren wir doch oftmals der einzige Kontakt, den die Menschen seit Wochen hatten“, erklärt einer der Ehrenamtler.  

Zwar läuft mittlerweile auch der Betrieb der Tafel wieder an, „ältere, behinderte und kranke Menschen beliefern wir aber weiterhin“, erklärt Harald Geib, Vorstandsmitglied der Gelnhäuser Tafel. Für den Ministerpräsidenten „eines der herausragendsten Beispiele“ für soziales Engagement. Denn „die Jugend ist weder gefühllos, noch interessiert sie sich nicht für die Zukunft“, betont Bouffier. Mit der Initiative „Die Einkaufshelden“ soll aber nicht nur den Kunden der Tafel geholfen werden. Auch über die Online-Plattform „Hessen Helfen!“ (www.hessen-helfen.de) bieten die Einkaufshelden ihre Dienste an. Das von der Landesregierung gestaltete Portal soll Helfende und Hilfesuchende zusammenbringen.

Ministerpräsident Volker Bouffier und die Einkaufshelden.
Ministerpräsident Volker Bouffier und die Einkaufshelden.
Das Team der Gelnhäuser Tafel gemeinsam mit Ministerpräsident Volker Bouffier.
Das Team der Gelnhäuser Tafel gemeinsam mit Ministerpräsident Volker Bouffier.
Auch Bundestagsabgeordneter Peter Tauber war zu Besuch.
Auch Bundestagsabgeordneter Peter Tauber war zu Besuch.

„Wie ist es gelaufen und was können wir daraus lernen“, wollte der Ministerpräsident bei seiner „EinBlick“-Tour erfahren. Gemeinsam mit Willi Schmid, Vorsitzender der Tafel Hessen, dem Bundestagsabgeordneten Peter Tauber (CDU), dem Landtagsabgeordneten Michael Reul (CDU), den Bürgermeistern Daniel Glöckner (Gelnhausen, FDP) und Albrecht Eitz (Freigericht, SPD) schaute er sich daher auch den Betrieb der Gelnhäuser Tafel an und kam mit den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ins Gespräch. Danach ging es in den Austausch mit den „Einkaufshelden“. Dabei lobte Bouffier das soziale Engagement der jungen Menschen, die sich in einer „herausfordernden Zeit“ für andere einsetzen. „Eine tolle Idee und ein großartiger Einsatz, einfach ein Konzept, das wir behalten müssen“, lobte er. Abschließend ging es zum „Vier-Augen-Gespräch“ mit dem Vorstand der Gelnhäuser Tafel. +++ 

Willi Schmid, Vorsitzender der Tafel Hessen.
Willi Schmid, Vorsitzender der Tafel Hessen.
Gelnhausens Bürgermeister Daniel Glöckner.
Gelnhausens Bürgermeister Daniel Glöckner.
Hier werden die Pakete für die Kunden der Gelnhäuser Tafel sortiert.
Hier werden die Pakete für die Kunden der Gelnhäuser Tafel sortiert.
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Tafel.
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Tafel.
Austausch mit den 'Einkaufshelden'
Austausch mit den 'Einkaufshelden'
Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]