Aktuelle Meldungen vom 20. Juni 2024

Blaulicht-Ticker aus dem Wetteraukreis

Blaulicht-Ticker aus der Wetterau - Symbolbild: Yowe


Donnerstag, 20.06.2024
von PRESSEMITTEILUNGEN

WETTERAUKREIS - In diesem Artikel findet Ihr die meisten aktuellen Polizeimeldungen aus dem angrenzenden Wetteraukreis. So findet Ihr entspannt alles auf einen Blick, auch wenn Ihr mal einen Tag vergessen habt nachzusehen, was passiert ist. Obacht: Besonders relevante oder spektakuläre Polizeimeldungen bekommen weiterhin einen eigenen Artikel.

20. Juni 2024

Friedberg: Bankmitarbeiterin verhindert Betrug

Am gestrigen Mittwoch (19.06.2024) erhielt eine 90-jährige Frau aus dem Wetteraukreis einen Anruf eines angeblichen Polizisten. Die Seniorin bekam die Geschichte aufgetischt, dass ihr Enkel einen schweren Unfall verursacht habe. 

Der Anrufer forderte eine Kaution in Höhe von 78.000 EUR, um dem Enkel die drohende Untersuchungshaft zu ersparen. Da die Dame eine solche Summe nicht aufbringen konnte, reduzierte der Anrufer die Forderung auf 30.000 EUR. Die 90-jährige zog ihre Tochter hinzu, die fortan das Gespräch mit dem Anrufer übernahm. 

Da im eigenen Ort keine Bank mehr geöffnet hatte, fuhr man zu einer Bank nach Friedberg. Über das Handy stand die Tochter weiterhin im Kontakt mit dem betrügerischen Anrufer. Beim Erreichen der Bank, schilderte man dort den Sachverhalt. Der Bankmitarbeiterin kam die Geschichte merkwürdig vor, weshalb sie die Polizei verständigte und die Tochter begann dem Anrufer zahlreiche Nachfragen zu stellen. Auf Grund dessen beendete dieser das Gespräch letztlich. Ursprünglich hatte der Anrufer der Tochter aufgetragen, das Geld nach Gießen zu bringen und dort vor dem Amtsgericht einem angeblichen Kollegen zu übergeben. Der Aufmerksamkeit der Bankmitarbeiterin ist es in diesem Fall zu verdanken, dass es zu keiner Geldübergabe an die Betrüger kam. 

Die Polizei rät, bei Anrufen von unbekannten Personen kritisch zu prüfen, ob die geschilderte Geschichte der Wahrheit entsprechen kann. Nehmen Sie selbst Kontakt zu der Person auf, um die es in dem Anruf angeblich geht. Beenden Sie die Gespräche und rufen selbst die Polizei an, zum Beispiel über den Notruf 110. Erkundigen Sie sich dort, ob tatsächlich die Polizei bei ihnen angerufen hat. Übergeben Sie kein Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände an der Haustür oder auf offener Straße an Fremde. Die Polizei wird Sie nie zu einer solchen Übergabe auffordern.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wöllstadt: Festnahme nach Zeugenhinweis

Ein wachsamer Zeuge beobachtete in der Nacht zu Donnerstag (20.06.2024) gegen 02:20 Uhr, wie sich eine männliche Person Zutritt zu einer unverschlossenen Garage in der Paul-Hallmann-Straße in Nieder-Wöllstadt verschaffte. 

Der Zeuge informierte sofort die Polizei und beobachtete die Garage weiterhin. Auf Grund dessen konnte er der kurz darauf eintreffenden Streife mitteilen, dass der Unbekannte die Garage noch nicht verlassen hatte. Die Beamten betraten die Garage und nahmen den Mann fest, der bereits mehrere Gegenstände zum Abtransport bereitgelegt hatte. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 46-jährigen Wohnsitzlosen. Bei einer Überprüfung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen Wohnungseinbruchs bestand. Daher verblieb er über Nacht im Gewahrsam der Friedberger Polizeistation. 

Im Laufe des Donnerstags erfolgte die Vorführung beim Amtsgericht in Friedberg sowie die daran anschließende Einlieferung in eine hessische Justizvollzugsanstalt. Derzeit prüfen die Ermittler der Kriminalpolizei, ob der 46-jährige für weitere Taten in Betracht kommt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hirzenhain: Kellerbrand in Wohnhaus

Gegen 03:15 Uhr erhielten Polizei und Feuerwehr am frühen Donnerstagmorgen (20.06.2024) Meldung über einen Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in der Höhenstraße in Hirzenhain. 

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 50.000 EUR geschätzt. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt den Brand ausgelöst haben. Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben die Arbeit vor Ort aufgenommen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Butzbach: Gegen geparktes Auto gefahren

Aus bislang unbekannter Ursache kam ein 69-jähriger Mann aus Butzbach am Mittwoch (19.06.2024) mit seinem Pkw auf der Backhausstraße in Butzbach/Hoch-Weisel von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein geparktes Fahrzeug. 

Der Mann war mit seinem Audi Q5 aus Richtung Butzbach kommend unterwegs. Bei dem Zusammenstoß mit dem geparkten BMW erlitt der Audi-Fahrer leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die genaue Sachschadenshöhe steht derzeit noch nicht fest.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

19. Juni 2024

Niddatal: Zeuge überrascht Einbrecher am Morgen

Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte am Mittwochmorgen (19.06.2024) kurz vor 07:30 Uhr auf einem Grundstück in der Philipp-Gönner-Straße in Niddatal/Kaichen, wie ein unbekannter Mann an der Pergola eines Einfamilienhauses zu einem offenstehenden Fenster im ersten Obergeschoss kletterte.

Der Zeuge sprach den Unbekannten an, der daraufhin in nördliche Richtung ins Feld flüchtete. Die sofort eingeleitete Fahndung nach der Person verlief negativ. Der unbekannte Mann wurde als 30 - 40 Jahre alt, 175 cm - 178 cm groß, mit normaler Statur, kurzen schwarzen Haaren und Vollbart beschrieben. Er trug ein dunkelblaues Basecap, eine grüne Jacke und einen Rucksack in Militärfarben.

Weitere Zeugen, die den Täter ebenfalls beobachteten oder denen eine Person, auf die die Beschreibung zutrifft, im Laufe des Morgens in Kaichen und Umgebung aufgefallen ist, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Friedberg in Verbindung zu setzen (Tel.: 06031 6010).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ober-Mörlen: 60 Prozent Überladung - Weiterfahrt untersagt

Einen offensichtlich überladenen Lkw kontrollierten Beamte der Schwerverkehrsüberwachung der Polizeiautobahnstation Mittelhessen am Dienstag (18.06.2024) auf der Tank- und Rastanlage Wetterau. Die Hinterreifen des Lkw waren fast platt und die Federung bereits in Mitleidenschaft gezogen.

Bei einer Wiegung bestätigte sich der Verdacht der Überladung. Der Lkw wog 5180 kg. Erlaubt waren lediglich 3190 kg, woraus sich eine Überladung von mehr als 60 Prozent ergab. Die Ordnungshüter untersagten die Weiterfahrt. Da das Fahrzeug mit fertig gemischtem Beton beladen war, musste ein Ersatzfahrzeug kommen und die Ladung in Handarbeit umgeladen werden. Gegen Fahrer und Halter leiteten die Beamten Bußgeldverfahren ein. Bei der Kontrolle eines weiteren Lkw konnte ein Insasse kein Ausweisdokument vorlegen. Der Mann zeigte lediglich auf seinem Smartphone ein Bild eines tschechischen Ausweises. Bei Ansicht des Bildes ergaben sich bei den Polizisten Zweifel an der Echtheit des abfotografierten Dokuments, weshalb sie den Mann zu seiner Wohnanschrift begleitetet und den Ausweis genauer unter die Lupe nahmen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass es sich um eine Totalfälschung einer tschechischen ID-Karte handelte. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der kontrollierte Mann türkischer Staatsangehöriger ist.

Da der Verdacht der Urkundenfälschung, des illegalen Aufenthalts und der illegalen Beschäftigung bestand, fertigten die Polizeibeamten entsprechende Strafanzeigen und überstellten den Mann an die zuständige Ausländerbehörde.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Florstadt: Einbruch in Werkstatt - Tresor gestohlen

In der Nacht zu Mittwoch (19.06.2024) kletterten Einbrecher auf das Dach einer Kfz-Werkstatt in der Straße "In der Grobach" im Florstädter Stadtteil Nieder-Mockstadt.

Die Täter drangen gewaltsam durch ein Fenster im ersten Obergeschoss in die Büroräume ein und erbeuteten einen Würfeltresor. Darin befand sich eine noch nicht bekannte Menge an Bargeld. Die Tat ereignete sich im Zeitraum von 01:45 Uhr - 02:15 Uhr.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter Tel.: 06031 6010 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bad Vilbel: Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagmorgen (18.06.2024) erstattete ein 19-jähriger Bad Vilbeler Anzeige bei der Polizei, nachdem er am späten Montagabend (17.06.2024) in seinem Pkw angegriffen worden sei.

Der junge Mann habe gegen 23:30 Uhr mit seinem blauen Ford Focus in Bad Vilbel auf der Frankfurter Straße zwischen dem Abzweig zur B521 und dem Kreisverkehr am Heilsberg gehalten, als mindestens zwei Unbekannte an sein Fahrzeug herangetreten seien. Diese hätten durch die geöffneten Fenster der Fahrer- und Beifahrerseite ins Auto gegriffen und versucht, ihm unter anderem seine Uhr abzunehmen. Außerdem hätte ein Täter mit einer Gaspistole ins Auto geschossen. Der 19-jährige sei daraufhin losgefahren und habe sich entfernen können. Eine Beschreibung der Personen war ihm nicht möglich.

Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht nun Zeugen, die einen solchen Vorfall am Montagabend in Bad Vilbel beobachteten. Hinweise können telefonisch unter 06031 6010 gegeben werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

18. Juni 2024

Ober-Mörlen: Autobahnpolizei kontrolliert Schwerverkehr

Bei einer Kontrollstelle auf der Tank- und Rastanlage Wetterau richteten Beamte der Polizeiautobahnstation Mittelhessen ihr Augenmerk vorwiegend auf den Schwerverkehr. Bei einem spanischen Sattelzug, der mit Bio-Raps-Saat beladen auf dem Weg von Norddeutschland nach Frankreich war, stellten die Polizisten eine deutlich nach außen gedrückte Plane fest. Grund hierfür war verrutschte Ladung.

Die Kontrolleure untersagten die Weiterfahrt und leiteten Ermittlungsverfahren gegen die Halterfirma und die Verladefirma in Norddeutschland ein. Glimpflicher kam ein belarussischer Fahrer eines litauischen Sattelzuges davon. Beim mit 80 Chemikalien-Fässern beladenen Anhänger hatten sich sämtliche Zurrgurte während der Beförderung gelöst. Nachdem der Fahrer das Problem behoben hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen. Verstöße hinsichtlich der Ladungssicherung waren bei einem Sattelzug einer deutschen Spedition nicht zu beanstanden. Allerdings stellten die Beamten bei der Kontrolle fest, dass sich der türkische Fahrer unerlaubt im Bundesgebiet aufhielt und unerlaubt eine Arbeit aufgenommen hatte. Zudem war die erforderliche Fahrerlaubnis des Mannes seit einigen Monaten erloschen, was Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens und des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Folge hatte.

Die zuständige Ausländerbehörde wurde hinzugezogen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ober-Mörlen: Baucontainer aufgebrochen

Unbekannte knackten im Zeitraum von Sonntag (16.06.2024), 18:00 Uhr bis Montag (17.06.2024), 07:00 Uhr das Schloss eines Baucontainers in der Steinkopfstraße in Ober-Mörlen.

Sie erbeuteten mehrere Werkzeuge im Wert von 3.500 EUR.

Hinweise nimmt die Polizeistation Butzbach telefonisch unter 06033 70430 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wetteraukreis: Verkehrsdienst nimmt Kleintransporter unter die Lupe

Der Regionale Verkehrsdienst Wetterau führte in der vergangenen Woche im Kreisgebiet mehrere Kontrollen mit dem Schwerpunkt "Kleintransporter" durch. Hierbei registrierten die Wetterauer Verkehrsexperten mehrere kleinere Verstöße.

Deutlich gravierender war jedoch die Feststellung bei einem polnischen Kleintransporter. Dieser führte auf der Ladefläche eine fast 1500 kg schwere Frontlader-Schaufel mit, wodurch der Kleintransporter um mehr als 20 Prozent überladen war. Durch das Gewicht der Schaufel wurde die Bodenplatte der Ladefläche beschädigt und wies bereits Risse auf. Hinzukam eine unzureichende Sicherung der Schaufel. Die Ordnungshüter stellten außerdem eine Missachtung der geltenden Kabotageregelungen fest. Hierfür müssen im gewerblichen Güterverkehr mit Be- und Entladeort im selben Staat, in diesem Fall der Bundesrepublik, gebietsfremde Transportunternehmen eine kostenpflichtige Genehmigung einholen. Diese lag jedoch nicht vor. Die festgestellten Verstöße führten zur Untersagung der Weiterfahrt. Auf Kosten des Transporteurs entlud eine Fachfirma die Schaufel von der Ladefläche des Kleintransporters.

Den Höchstwert der Überladung bei den Kontrollen im Wetteraukreis stellte jedoch ein anderer Kleintransporterfahrer auf: dieser hatte sein Fahrzeug um 1830 kg und damit um mehr als 30 Prozent überladen. Auch hier durfte die Fahrt erst nach dem Umladen fortgesetzt werden. Entsprechende Verfahren leiteten die Beamten ein.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

17. Juni 2024

Friedberg: Streifenwagen in Unfall verwickelt

Eine Streife der Polizei Friedberg fuhr am Samstag (15.6.) unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten auf der Kaiserstraße zu einem Einsatz. Bei der Einsatzfahrt überquerte der Streifenwagen gegen 14.25 Uhr den Kreuzungsbereich der Kaiserstraße / Mainzer-Tor-Anlage.

Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem kreuzenden Auto. Durch den Unfall erlitten sowohl der 27-jährige Fahrer des Streifenwagens, wie auch seine 28-jährige Beifahrerin, Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte beide in ein Krankenhaus, sie konnten ihren Dienst nicht mehr fortsetzen. Der 72-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der entstandene Gesamtschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Aus Neutralitätsgründen nahmen Beamte der Polizeistation Bad Vilbel den Unfall auf. Sie ermitteln nun den genauen Unfallhergang und suchen dazu Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Vilbel unter der Telefonnummer 06101/54600 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bad Vilbel: Einbruch

In eine Gaststätte in der Frankfurter Straße 115 stieg ein Unbekannter ein. Bei seinem Einbruch zwischen Donnerstag (13.6.), 21.30 Uhr und Freitagmorgen, 9.10 Uhr hebelte er ein Fenster auf. So konnte der Einbrecher ins Innere gelangen, dort durchsuchte er mehrere Räume.

Im Anschluss entkam er unbemerkt. Die Polizei sucht Zeugen: Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet?

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Vilbel unter der Telefonnummer 06101/54600 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bad Vilbel: Graffitisprayer festgenommen

Aufmerksamen Zeugen ist die Festnahme eines Mannes zu verdanken, der im Verdacht steht, am Freitag (14.6.) gegen 16.30 Uhr mehrmals das Wort "Nazis" auf Glascontainer in der Alte Frankfurter Straße gesprüht zu haben.

Dank den Beobachtungen der Zeugen und einer entsprechenden Personenbeschreibung nahmen Beamte der Polizeistation Bad Vilbel den 24-Jährigen im Rahmen der Fahndung kurze Zeit später in einem Bus nahe des Südbahnhofs fest. Da sich im Laufe der der polizeilichen Maßnahmen der Eindruck verfestigte, dass sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befinden könnte, stellten ihn die Beamten schließlich einem Arzt einer psychiatrischen Einrichtung vor.

Sie leiteten zudem ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Graffiti gegen ihn ein. Ob er als Verursacher weiterer Schmierereien in Betracht kommt, wird derzeit ermittelt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

14. Juni 2024

Wöllstadt: Einbrüche in Garage und Gartenhütten

In eine Garage und zwei Gartenhütten brachen Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag (13.06.2024) in Wöllstadt ein. 

Gegen 03:15 Uhr gelangten die Täter in eine Garage in der Straße "Am Schützenrain" und erbeuteten unter anderem vier Pedelecs und einen Laubbläser. Aus zwei Gartenhütten in der Homburger Straße ließen die Einbrecher Werkzeug und Außenstrahler mitgehen. 

Der Wert der gestohlenen Gegenstände beläuft sich auf mindestens 16.000 EUR. Hinweise nimmt die Polizeistation Friedberg unter Tel.: 06031 6010 entgegen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nidda: Sachbeschädigungen durch Graffitis

Mehrere Stromkästen und ein Wohnhaus besprühten Unbekannte in der Lindenstraße in Nidda. Im Zeitraum von Mittwoch (12.06.2024), 21:00 Uhr bis Donnerstag (13.06.2024), 07:50 Uhr beschmierten die Täter die Gegenstände mit mehreren Graffitis. 

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeistation Büdingen zu melden (Tel.: 06042 96480).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gedern: VW Golf beschädigt

Auf einen VW Golf hatten es Vandalen in der Ostpreußenstraße in Gedern abgesehen. Am Donnerstag (13.06.2024) beschmierten sie die linke Fahrzeugseite mit einem wasserfesten Filzschreiber und zerkratzten die Motorhaube und beide Fahrzeugseiten mit einem unbekannten Gegenstand. Außerdem beschädigten die Täter den rechten Außenspiegel.

Die Polizeistation Büdingen bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich telefonisch unter 06042 96480 zu melden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine