Nori Funpark: Der Bau kann beginnen

5.000 Quadratmeter großer Indoor-Abenteuerspielplatz in Steinheim

Oberbürgermeister Claus Kaminsky (rechts) übergab die Baugenehmigung für den rund 5.000 Quadratmeter großen Indoor-Abenteuerspielplatz in Hanau-Steinheim an Mohamed Younis, Geschäftsführer der Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt. - Foto: Stadt Hanau


Donnerstag, 16.06.2022

HANAU - Oberbürgermeister Claus Kaminsky hat jetzt die Baugenehmigung für den rund 5.000 Quadratmeter großen Indoor-Abenteuerspielplatz in Hanau-Steinheim an den Projektentwickler Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt übergeben. Die Eröffnung ist für Weihnachten 2023 geplant.

„Endlich kann es losgehen“, freut sich Mohamed Younis, Geschäftsführer der Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt, als ihm nun die offizielle Baugenehmigung von Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky überreicht wurde. „Wir glauben fest an den Erfolg des Projektes und halten trotz des aktuell schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes an der Realisierung dieses modernen Freizeitangebotes fest“, bekräftigt Younis sein Vorhaben.

Das neu entstehende rund 5.000 Quadratmeter umfassende Indoor-Areal bietet sowohl für kleine als auch große Besucher eine abwechslungsreiche Spiel- und Spaßlandschaft. Kaminsky ist überzeugt: „In einer zunehmend digital gestalteten Freizeit braucht es Orte der Begegnung und Bewegung. Dabei schließt das eine das andere ja nicht aus.“

Kombination aus Hallenspielplatz und Trampolinwelt


Im Nori Funpark, einer Kombination aus Hallenspielplatz und Trampolinwelt, können Kinder und junge Erwachsene unabhängig vom Wetter zahlreiche Spielangebote, eine dreigeschossige Kletterwelt – eine der höchsten Deutschlands – sowie verschiedene Trampoline nutzen. Aber auch digitale Angebote werden sinnvoll in das Konzept integriert. „Eine absolute Bereicherung für den Gewerbestandort und ein Gewinn für unsere Stadt“, betont der Oberbürgermeister.

Der Nori Funpark liegt gegenüber vom Nahversorgungszentrum Rondo in Hanau-Steinheim; ein Projekt, das ebenfalls von Schoofs Immobilien Frankfurt entwickelt und 2017 eröffnet wurde. Kurz nach der Eröffnung wurde das Rondo mit dem Fachmarktstar ausgezeichnet und hat sich bis heute zu einem beliebten Nahversorgungs- und Aufenthaltsort etabliert. Der Nori Funpark komplettiert nun das von Schoofs erschlossene Areal und schließt mit seiner ovalen Gestaltung architektonisch an das bestehende Ensemble an. Verantwortlich für die Architektur, wie auch schon bei der Entwicklung des Rondos, ist das Architekturbüro Rathke BDA aus Wuppertal.

Naturschutz verlangt umfangreiche Prüfungen


Der Standort der zukünftigen Indoor-Spielhalle grenzt an ein Naturschutzgebiet. Die umfangreiche Projektentwicklungsphase erforderte daher intensive Prüfungen und das Erfüllen artenschutzrechtlicher Auflagen. „Mit der Erteilung der Baugenehmigung kann es nun an die detaillierte Ausführungsplanung gehen. 

Bis Ende dieses Jahres werden erste sichtbare Arbeiten beginnen und pünktlich zum Weihnachtsfest 2023 möchte ich die Eröffnung feiern“, gibt Mohamed Younis den Zeitplan vor. (pm)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 31489484
    Inzidenz: 317,8 Vortag: 31.489.484
    Erstimpfungen: 77,9%
    Vollständig Geimpfte : 76,3%
    Hessen 2355666
    Inzidenz: 374,6 Vortag: 2.355.666
    Erstimpfungen: 78,3%
    Vollständig Geimpfte : 75,2%
    Frankfurt 287613
    Inzidenz: 298,3 Vortag: 287.613
    Main-Kinzig-Kreis 164581
    Inzidenz: 377,5 Vortag: 163.725
    Vogelsbergkreis 41419
    Inzidenz: 519,4 Vortag: 42.418
    Landkreis Fulda 107492
    Inzidenz: 358,7 Vortag: 107.491