Vorerst Schluss mit Streik

Endlich! Einigung zwischen Lufthansa & Verdi

Der Streik von Verdi ist vorbei: Die Gewerkschaft einigte sich am Donnerstagabend mit der Lufthansa. - Archivfotos: 5vision


Freitag, 05.08.2022

FRANKFURT - Das Streik-Chaos rund um das Lufthansa-Bodenpersonal hat ein Ende: Denn am Donnerstagabend konnte sich die Gewerkschaft Verdi mit der Lufthansa auf einen verbesserten Tarifvertrag einigen. Somit wurde ein erneuter Streik in der Hauptreisezeit abgewendet. Lufthansa-Passagiere können also nun endlich durchatmen. 

Denn beim Streik des Bodenpersonals in München und Frankfurt vergangene Woche wurde quasi der komplette Flugplan der Lufthansa lahmgelegt. Nichts ging mehr. Urlauber, die ihre Reise über Lufthansa gebucht hatten, hielten bereits die Luft an, als am Donnerstag die dritte Verhandlungsrunde zwischen Gewerkschaft und dem Flugunternehmen stattfand. Am Abend konnte jedoch Entwarnung gegeben werden, da sich die beiden Parteien auf einen neuen Tarifvertrag für die etwa 20.000 Beschäftigten geeinigt hatten.

Erhöhung der Gehälter in drei Schritten

Dieser sieht vor, dass die Beschäftigten eine Erhöhung der Gehälter bekommen - und das in drei Schritten: "Sie erhalten zunächst einen Festbetrag in Höhe von 200 Euro monatlich rückwirkend ab dem 1. Juli 2022, ab dem 1. Januar 2023 weitere 2,5 Prozent, mindestens aber 125 Euro monatlich sowie nochmals 2,5 Prozent ab 1. Juli 2023. Auszubildende erhalten ab 1. Juli 2022 einen Festbetrag von 180 Euro monatlich. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 18 Monate und endet am 31. Dezember 2023", erklärt Verdi in einer Pressemitteilung am Donnerstagabend. 

Die Freude bei der Gewerkschaft über die Einigung ist groß: "Das ist ein gutes Ergebnis, das quer durch alle Beschäftigtengruppen eine Erhöhung von monatlich mindestens 377 Euro bis zu 498 Euro bedeutet", betont die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Christine Behle. Für eine Beschäftigte am Check-in bedeute die Erhöhung beispielsweise einen prozentualen Zuwachs zwischen 13,6 bis 18,4 Prozent je nach Betriebszugehörigkeit.

Inflationsausgleich

"Das Ergebnis beinhaltet einen Inflationsausgleich und zusätzlich eine Reallohnerhöhung. Es war uns wichtig, diesen echten Ausgleich zu erreichen, um die Beschäftigten in dieser wirtschaftlich schwierigen Situation abzusichern. Das ist gelungen. Mit diesem Ergebnis, das Lufthansa als Arbeitgeber attraktiver macht, kann zudem Entlastung geschaffen werden." Als besonders positiv hob sie zudem hervor, dass die Erhöhungen nicht ergebnisorientiert erfolgen, wie es die Lufthansa ursprünglich geplant hatte. Begrüßenswert sei zudem, dass die Auszubildenden unbefristet übernommen werden.

Die Konzerntarifkommission hat dem Verhandlungsergebnis am Abend des 4. August 2022 zugestimmt. Es steht unter dem Vorbehalt einer Mitgliederbefragung. (ld)

Dieser Artikel erschien zuerst bei OSTEHSSEN|NEWS.

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail:[email protected]
    Die aktuellen Corona-Zahlen:

    Deutschland 31489484
    Inzidenz: 317,8 Vortag: 31.489.484
    Erstimpfungen: 77,9%
    Vollständig Geimpfte : 76,3%
    Hessen 2355666
    Inzidenz: 374,6 Vortag: 2.355.666
    Erstimpfungen: 78,3%
    Vollständig Geimpfte : 75,2%
    Frankfurt 287613
    Inzidenz: 298,3 Vortag: 287.613
    Main-Kinzig-Kreis 164581
    Inzidenz: 377,5 Vortag: 163.725
    Vogelsbergkreis 41419
    Inzidenz: 519,4 Vortag: 42.418
    Landkreis Fulda 107492
    Inzidenz: 358,7 Vortag: 107.491