SCHLÜCHTERN

„Einfach nur eine schöne Sache“: Weihnachtsbaumverbrennen auf der Mauerwiese

Fotos: Dietmar Kelkel

Sonntag, 12.01.2020
von Dietmar Kelkel

In vielen Städten und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises sammeln die Jugendfeuerwehren im Januar die ausgedienten Weihnachtsbäume ein und entzünden den aufgeschichteten Reisighaufen bei Einbruch der Dunkelheit an einem gesicherten zentralen Ort. Meistens geschieht das bei den traditionellen Hutzelfeuern am ersten Sonntag der Fastenzeit. Diese Brauchtumsfeuer sollen dann den Winter vertreiben.


Da in Schlüchtern Innenstadt die Weihnachtsbäume nicht mehr eingesammelt werden, veranstaltet das Männerballett des Schlüchterner Carneval Clubs (SCC) seit 16 Jahren auf der Mauerwiese ein Weihnachtsbaumverbrennen. Auch am vergangenen Samstagnachmittag fanden sich dort viele, meist junge Leute mit ihren Kindern ein, um ihre Nadelbäumchen zu entsorgen.

„Ich habe noch selbst bei der Jugendfeuerwehr die Bäumchen eingesammelt und verbrannt. Irgendwann war die Aktion eingeschlafen. Da hatten wir vom Männerballett die Idee, die Veranstaltung wiederzubeleben“, berichtete Dirk Glock vom SCC. „An ein Hutzelfeuer haben wir dabei nicht gedacht, es ging lediglich um die Entsorgung der Weihnachtsbäume.“

Den Erlös der Veranstaltung spende das Männerballett in diesem Jahr dem Verein „Letzter Wunsch“. Im Vorjahr sei der Erlös an die evangelische Kirchengemeinde für die Renovierung der Stadtkirche gegangen. Große bürokratische Hürden hatten die Tänzer nicht zu bewältigen. „Wir haben die Veranstaltung bei der Stadt und dem Klosterrentamt angemeldet. Keiner hat uns Steine in den Weg gelegt.“ Dirk Glock freute sich, dass das Weihnachtsbaumverbrennen so gut angenommen wurde. „Dann lohnt sich auch der große Aufwand.“

Michael Pröse ist von Anfang an dabei. „Hier trifft man immer Leute, die man das ganze Jahr über nicht sieht. Und die Kinder haben ihren Spaß dabei, wenn die Flammen lodern.“ Fast jedes Jahr entsorgt auch die Familie Kaufmann ihren Baum auf der Mauerwiese. „Man führt gute Gespräche, trinkt einen heißen Orangensaft und isst ein Würstchen. Einfach nur eine schöne Sache.“ +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]