GELNHAUSEN

Veritas AG droht die Insolvenz - Traditionsunternehmen bangt um Existenz

Fotos: Hans-Hubertus Braune

Donnerstag, 30.04.2020
von David Noll / GNZ

Der Gelnhäuser Veritas AG bangt um ihre Existenz: Der Automobilzulieferer bereitet nach eigenen Angaben ein Insolvenzverfahren vor.

Verkauf gescheitert

In einer am Abend verlautbarten Pressemitteilung des Unternehmens heißt es, dass der angestrebte Verkauf der Veritas an einen amerikanischen Investor „nicht positiv abgeschlossen“ werden konnte. Zuletzt hätten darüber hinaus die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Umsatzrückgänge den Investorenprozess „massiv beeinträchtigt“.

Nun bereite der Veritas-Vorstand nach eigenen Angaben vorsorglich ein Insolvenzverfahren vor - „mit dem Ziel der Unternehmenssanierung und dem Erhalt der Arbeitsplätze sowie zum Schutz der Gläubiger“. Davon seien alle deutschen Werke der Poppe-Veritas-Gruppe betroffen. Der laufende Geschäftsbetrieb werde im Interesse der Beschäftigten sowie der Geschäftspartner des Unternehmens aufrechterhalten.

"Nachhaltige Sanierung weitergehen"


Nach dem bislang ergebnislos geführten Investorenprozess bedeute das Insolvenzverfahren für die Unternehmensgruppe die Möglichkeit, den begonnenen Weg einer nachhaltigen Sanierung und Neuausrichtung weiterzugehen und als weitere Sanierungsoption einen neuen Investorenprozess zu starten, heißt es in der Mitteilung. +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]