Spendenprojekt „JCI Helping Heroes“ der Wirtschaftsjunioren

Hanau: 150.000 Euro für Jugend- und Gründerzentrum in der Türkei

V.l.n.r.: Ömer Özbekler (Projektinitiator), Stefanie Schietzold (WJ-Hanau-Sprecherin 2023), Reiner Schmidt (Libertas Stiftung) und Florian Obermeier (WJ-Hanau-Sprecher 2023). - Fotos: Hanauer Wirtschaftsjunioren


Samstag, 10.02.2024

HANAU - Vor einem Jahr bebte die Erde in der Türkei. Tausende Menschen starben oder verloren ihr zu Hause, ihre Familien und ihre Lebensgrundlage. Deswegen starteten die Wirtschaftsjunioren (WJ) Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern das Hilfsprojekt "JCI Helping Heroes", um den Menschen vor Ort in der Türkei nach dem Erdbeben im Februar 2023 zu helfen. 

Dazu nutzen die Junioren das weltweite Netzwerk JCI, dem auch die WJ angeschlossen sind. Das Projektteam arbeitet eng mit JCI Türkiye und den besonders betroffenen JCI Kreisen Hatay, Adana und Gaziantep zusammen, um Soforthilfe und langfristige Unterstützung mit dem Bau eines "JCI Hub" zu leisten. Insgesamt sammelten die Wirtschaftsjunioren weltweit 150.000 Euro für das Projekt, die Grundsteinlegung für den Neubau soll noch in diesem Jahr erfolgen.

„Seit einem Jahr hat sich leider im Gebiet Hatay noch nicht viel getan. Die Zustände vor Ort sind immer noch unvorstellbar, Häuser und Infrastruktur sind noch nicht wieder aufgebaut. Deswegen sind wir froh, mit den Spenden vor Ort wirklich etwas zu bewegen", sagt Ömer Özbekler, Mitglied der Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern und Projektleiter des Projektes JCI Helping Heroes. "Gemeinsam mit der Libertas Stiftung von Reiner Schmidt haben wir das Projekt im März 2023 gestartet und sind sehr stolz und dankbar, dass uns so viele Menschen und Unternehmen im Main-Kinzig-Kreis und darüber hinaus unterstützt haben."

Insgesamt sind 150.000 Euro für das Projekt


Die gemeinnützige Libertas Stiftung wurde von Wirtschaftsjunior Rainer Schmidt ins Leben gerufen, um Hilfsprojekte, besonders im Bildungsbereich, umzusetzen. Stiftungsgründer Reiner Schmidt unterstützt das Projekt selbst mit 25.000 Euro, sodass die Spendensumme von 70.000 Euro von Hanau aus an JCI Türkiye übergeben werden konnte. Das Projekt wurde durch das weltweite Netzwerk von JCI, aber auch über die europäischen Grenzen hinaus bekannt. So spendeten andere JCI-Verbände aus aller Welt umgerechnet 80.000 Euro an das Hanauer Hilfsprojekt, allein 40.000 Euro kamen aus Japan. Insgesamt sind 150.000 Euro für das Projekt zusammengekommen.

Die Wirtschaftsjunioren wollen mithilfe dieser Spenden ein Jugend- und Gründerzentrum bauen. Das geplante „JCI Hub“ soll Begegnungsstätte und Lernzentrum für junge Menschen sein, die sich vernetzen und weiterbilden wollen. Es soll die persönliche, soziale und berufliche Entwicklung junger Menschen fördern. Das Projekt soll einen Raum schaffen, in dem junge Menschen ihre Führungsqualitäten verbessern, sich unternehmerisch betätigen und zu Projekten mit sozialer Verantwortung beitragen können. Der Bau soll den Menschen vor Ort eine neue Perspektive bieten, die ihre Lebensgrundlage verloren haben. Neben Seminarräumen und Co-Working-Bereichen soll außerdem eine große Aula für Veranstaltungen im neuen Gebäude entstehen. Im Außenbereich sind Grünflächen mit Sitzmöglichkeiten geplant. Die Detailplanung und der Bau selbst soll durch JCI Hatay direkt vor Ort umgesetzt werden. Platz dafür soll auf dem ehemaligen EXPO-Gelände in Hatay geschaffen werden, die Genehmigungsverfahren laufen bereits. Noch in diesem Jahr soll die Grundsteinlegung erfolgen, bei dem die Junioren mit einer Delegation vor Ort sein wollen.


So soll das geplante Jugend- und Gründerzentrum in Hatay aussehen. Die Pläne wurden von JCI Türkiye in Zusammenarbeit mit Architekt/innen und Planer/innen vor Ort erstellt. Der Bau soll dieses Jahr noch beginnen.

So soll das geplante Jugend- und Gründerzentrum in Hatay aussehen. Die Pläne wurden von JCI Türkiye in Zusammenarbeit mit Architekt/innen und Planer/innen vor Ort erstellt. Der Bau soll dieses Jahr noch beginnen.

Jan Jonas Kunz, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern 2024 und 2025, ist begeistert von der Resonanz dieses Projektes: „Wir sind sehr stolz, dass wir als Netzwerk für junge Unternehmer/innen und Führungskräfte so ein großes Projekt ehrenamtlich auf die Beine stellen konnten. Da zeigt sich auch die Stärke unseres großen, internationalen Netzwerkes. Besonders sind wir jedem Einzelnen dankbar, der gespendet hat. Denn ohne diese Spenden hätten wir unsere Idee nicht umsetzen können. Wir freuen uns sehr darauf, den Baufortschritt zu begleiten und am Ende das fertige Jugend- und Gründerzentrum zu besuchen“, so Kunz.

Mehr Informationen zum Projekt stehen auf www.jci-helpingheroes.org und www.wj-hanau.de zur Verfügung. (red)

Neues Beliebtes
    Kontakt
    Kinzig.News Redaktion:
    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.News Vertrieb:
    Telefon:06051 88770 180
    E-Mail: [email protected]
    Kinzig.Termine