HASSELROTH

UPDATE: 49-jähriger Mann ermordet Bekannten und richtet sich selbst

Fundort des zweiten Leichnams in Gondsroth. - Fotos: Moritz Pappert


Freitag, 14.02.2020
von MORITZ PAPPERT

Mysteriöser Leichenfund in Hasselroth-Gondsroth (Main-Kinzig-Kreis) und Nidda (Wetteraukreis): Am Mittwochabend wurde im Bereich Nidda gegen 19:30 Uhr der Leichnam eines 43-jährigen Mannes mit einer Schussverletzung aufgefunden. Eine Schusswaffe befand sich nicht am Fundort. 

Auch ein 49-jähriger Mann wurde am Donnerstagmorgen in Hasselroth-Gondsroth tot aufgefunden. Er soll laut BILD.de wenige Stunden vor seinem Tod den 43-jährigen Falk B. in Nidda erschossen haben. Nach Informationen von BILD.de hatte der 49-jährige Killer einen Waffenschein. Er richtete sich laut Staatsanwaltschaft selbst. 

Ein Ermittler sagte gegenüber BILD.de: „Bei dem 49-Jährigen wurde kein Abschiedsbrief gefunden, die Hintergründe gilt es jetzt durch Zeugenbefragungen auch im Umfeld der beiden Männer aufzuklären.“

Beide Personen kannten sich

Ob die tödliche Verletzung des 43-Jährigen durch die sichergestellte Waffe verursacht wurde, bedarf weiterer Untersuchungen. Beide Personen kannten sich und sind polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen insbesondere zum Geschehensablauf und einem möglichen Motiv dauern an. Näheres ist derzeit nicht bekannt.+++

Depressiv?

Hier bekommen Sie umgehend Hilfe. KINZIG.NEWS berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere öffentliche Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]