SCHLÜCHTERN

Festakt zu 30 Jahren Deutsche Einheit: "Zuversicht zurückgewinnen"

Dr. Peter Tauber mahnt zu Offenheit und Neugier. - Fotos: Joana Gibbe


Samstag, 03.10.2020
von JOANA GIBBE

Mit einem Festakt feierte die Stadt Schlüchtern und die Europa Union Schlüchtern-Gelnhausen am Samstag den Tag der Deutschen Einheit in der Stadthalle und lud zu einer musikalischen Zeitreise durch die Geschichte der Nation, dargeboten vom sinfonischen Blasorchester der Stadtkapelle. Denn „das, was wir heute als Selbstverständlichkeit ansehen, war 1990 keine Selbstverständlichkeit“, betont Dr. Peter Tauber, Mitglied des Deutschen Bundestages und Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung.

Stattdessen war es ein „historisch einzigartiges Ereignis unter schwierigen Ausgangsbedingungen“, erklärt Thomas-Otto Schneider, Vorsitzender des EU-Kreisverbands. Ein Ereignis, das „trotz aller Widrigkeiten und Probleme“ eine Erfolgsgeschichte ist, „auf die man in Deutschland stolz sein kann“. Doch es ist kein Erfolg, auf den sich Deutschland ausruhen darf, mahnt Staatssekretär Tauber. Denn Deutschland allein „wird sich mit seinen Werten und seinem Verständnis von Frieden, Freiheit und Demokratie gegenüber den Weltbildern Chinas und Russlands nicht behaupten können“. Stattdessen sei es an der Zeit, sich auch zugunsten Europas zurückzunehmen und die Neugier und Offenheit unserer Vorfahren zurückzugewinnen.

Bürgermeister Matthias Möller erinnert sich an die Zeit des Mauerfalls.
Bürgermeister Matthias Möller erinnert sich an die Zeit des Mauerfalls.
EU-Kreisverbands Vorsitzender Thomas-Otto Scheider
EU-Kreisverbands Vorsitzender Thomas-Otto Scheider

„Wenn die Deutschen nach dem Krieg, die Generation meiner Großeltern, 1945 nicht diesen Mut und diese Zuversicht gehabt hätten, Deutschland wiederaufzubauen, dann würden wir heute noch in den Trümmern sitzen. Und wenn die Menschen 1989/90 nicht diese Neugier und Lust aufeinander gehabt hätten, dann wäre die Deutsche Einheit trotz des Mauerfalls nicht gekommen“, betont Tauber. Diese Zuversicht gilt es nun zurückzugewinnen, „weil nur dann werden wir das Maß an Wohlstand und Freiheit, dass wir heute genießen, bewahren können. Nur dann wird Deutschland in der Mitte Europas eine anerkannte, geschätzte und respektierte Nation sein.“

Zahlreiche Gäste besuchten den Festakt zu 30 Jahren Deutsche Einheit.
Zahlreiche Gäste besuchten den Festakt zu 30 Jahren Deutsche Einheit.

Und auch wenn der „Prozess des Zusammenwachsens“ auch nach 30 Jahren nicht abgeschlossen ist, so besticht Deutschland doch bereits durch seine Vielfalt, erklärt Bürgermeister Matthias Möller. Und genau diese Unterschiede, sind „doch eine Bereicherung für eine lebendige Demokratie“, betont Thomas-Otto Schneider abschließend. 

Auch Landrat Thorsten Stolz, Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann, Kreistagsvorsitzender Carsten Ullrich und Bad Soden-Salmünsters Bürgermeister Dominik Brasch, sowie Wächtersbacher Stadtrat Werner Jung und Joachim Truss, stellvertretend für alle Gremien in Schlüchtern und zahlreiche weitere Gäste besuchten den Festakt. +++

Das sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Schlüchtern nahm die Gäste mit auf eine musikalische Zeitreise.
Das sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Schlüchtern nahm die Gäste mit auf eine musikalische Zeitreise.
Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]