BAD ORB

Verabschiedung der Band „Lifestream“

Abschiedskonzert der kirchlichen Jugendband in der St.-Martins-Kirche in Bad Orb. - Foto: Gelnhäuser Neue Zeitung


Freitag, 14.02.2020

Die Jugendband „Life­stream“, die gut sechs Jahre im Pastoralverband St. Martin unterwegs war, ist ab sofort Geschichte. In der letzten offiziell von den Mitgliedern gestalteten Messe sagten die Aktiven nach Jahren gemeinsamen Musizierens in der Pfarrkirche St. Martin Lebewohl, und Pfarrer Stefan Kümpel nahm die Gelegenheit wahr, für die Dienste zu danken und Gottes Segen für den weiteren Weg, der nun in unterschiedliche Richtungen führe, zu wünschen. Noch einmal wurden Lieder wie „Die Sache Jesu braucht Begeisterung“ und „Te Deum laudamus“ oder „Jesus Christ, You Are My Life“ musikalisch und stimmlich von „Life­stream“ begleitet, und zum Abschluss des Gottesdienstes gab es anhaltenden Beifall für die jungen Leute. 

Die Band konnte im Laufe ihres Bestehens über 20 Mitglieder verzeichnen, die sich je nach zeitlicher Kapazität stark engagiert und eingebracht haben, um verschiedene Gottesdienste und Jugendmessen musikalisch zu gestalten. „Wir hatten eine sehr gute Zeit“, blicken die Mitglieder zurück. Da jedoch ein Großteil des aktuellen „Kernbestands“ der Band kaum vor Ort ist und die Organisation und Vorbereitung der Messen einen großen zeitlichen Aufwand mit sich bringen, hatten sie entschieden, dass dies nicht mehr leistbar sei. „Wir blicken zurück auf eine wunderschöne Zeit mit ganz viel Freude beim Musizieren – mit Klassikern, neuen geistlichen Liedern und Gospels.“

Vanessa Sadura, Annika und Sebastian Schäfer, Jan-Christian Röhrich und Florian Rudin waren Gründungsmitglieder und von Anfang bis zum Ende aktiv. Als Sprecherin und Hauptorganisatorin brachte sich Vanessa Sadura besonders ein. Im Gottesdienst stand die Bildrede vom „Salz der Erde und Licht der Welt“ im Mittelpunkt, und das Evangelium passte auch auf die Band, die viele Anlässe musikalisch begleitet hat. Darunter waren zahlreiche Jugendgottesdienste, die auch mal als Lichtermesse oder Lobpreisgottesdienste gefeiert wurden oder Messen in Gottes freier Natur, wie im Baiertal bei den Pfadfindern und im Pfarrgarten zum Auftakt des Pfarrfestes.

Im Rahmen der Abendmesse stellte Pfarrer Kümpel auch die Praktikantin Michelle Kullmann aus Flieden vor. Sie studiert Religionspädagogik und arbeitet auf dem Weg zur Gemeindereferentin fünf Wochen in der Gemeinde mit. Der Geistliche hieß sie willkommen und wünschte ihr gute und er­mutigende Erfahrungen in Bad Orb. (GNZ) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]