MAIN-KINZIG-KREIS

„Men in tree“ in den Maintaler Streuobstwiesen

Sportliche Herren bewegten sich behände in imposanten Baumkronen. - Fotos: Landschaftspflegeverband MKK e.V.

Dienstag, 30.06.2020

Wer kürzlich einen Spaziergang in den Hochstädter Streuobstwiesen unternahm und dabei sehr aufmerksam war, konnte spannende Beobachtungen machen: Sportliche Herren bewegten sich behände in imposanten Baumkronen. Dabei handelte es sich nicht um eine neue Extremsportart, nein da waren sachkundige Baumpfleger unterwegs. Die Objekte ihres Tuns sind landschaftsprägende und ökologisch sehr wertvolle Speierlingsbäume. Viele dieser beeindruckenden Riesen sind an die 200 Jahre alt.

Hochstadt beherbergt die hessenweit größte Speierlingsdichte. Der Speierling, botanisch Sorbus domestica, kam schon mit den Römern in unsere Breiten. Traditionell kann der Saft der gerbsäurereichen unreifen Früchte dem hessischen Nationalgetränk Apfelwein zugesetzt werden, und sorgt dann für den typischen „Speierlings“geschmack. Vielfach aber in Vergessenheit geraten ist, dass auch die reifen, dann braun und teigigen, Früchte sehr schmackhaft zu Früchtebrot, Desserts, Marmeladen und vielem mehr verarbeitet werden können.

Die Speierlingsfrüchte, die es in kleinen Apfel- oder Birnenform gibt, sind reich an gesundheitsfördernden Inhaltstoffen. Sie können bei Magen- und Darmproblemen für Linderung sorgen, Antioxidationen stärken das Immunsystem.

Neben all diesen positiven Nutzen für den Menschen liefert ein frei stehender Altbaum mit einer Wuchshöhe von über 20 Metern und einer stattlichen Krone einer Vielzahl von Tieren ein Zuhause. Der ökologische Wert ist fast unbezahlbar. Insekten, Spinnen, Bilche und Vögel tummeln sich in den Kronen. Das reiche Blätterdach beeinflusst das Kleinklima nachhaltig. Es sorgt für wohltuenden Schatten und spendet erfrischenden Kühle.

Damit alle diese wertvollen Eigenschaften der Baumriesen erhalten bleiben und sie sich noch eines langen gesunden Lebens erfreuen können, hat der Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis sein Projekt „Feintuning fürs Stöffche“ mit den Baumpflegern aus Gelnhausen im Mai 2020 umgesetzt. Finanziert realisiert konnte die hoch spezialisierte und anspruchsvolle Aktion durch 5000 Euro Unterstützung durch die Umweltlotterie GENAU. 

Für weitergehende Informationen, Beratungen und Unterstützungen zum Thema lohnt sich die Kontaktaufnahme mit dem Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis, Georg-Hartmann-Straße 5 - 7, 63637 Jossgrund, 06059 906688 oder [email protected] (PM) +++

Neues Beliebtes
    Kontakt

    Ihr direkter Draht zur Kinzig.News Redaktion:

    Telefon:06051 88770 230
    E-Mail:[email protected]